····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Praetorius, M. (Rademann, H-Chr.)

Es ist ein Ros


Info

Musikrichtung: Barock Vokal

VÖ: 26.11.2021

(Accentus / Naxos / CD DDD / 2021 / Best. Nr. ACC 30505)

Gesamtspielzeit: 61:31

LICHT DER WEIHNACHT

Trotz seiner epochalen Bedeutung als Musikgelehrter, Pädagoge, Netzwerker und Komponist bleibt Michael Praetorius (1571-1621) im Konzertleben und auf Platte häufig ein „Gelegenheitsgast“. Von daher freut man sich über dieses exklusive Praetorius-Programm, das einige seiner weihnachtlichen Festmusiken zusammenbringt, die einen Schwerpunkt seines Schaffens ausmachen. Die ausgewählten Werke freilich sind keine völligen „Neuentdeckungen“, sondern in der einen oder anderen Besetzung auch von anderen Weihnachtsprogrammen, Konzert-Zusammenstellungen wie quasi-liturgischen Rekonstruktionen, durchaus bekannt.

Der Praktiker Praetorius erlaubte schon den Zeitgenossen ganz unterschiedliche Einrichtungen seiner Musik, ganz nach Möglichkeiten der Ausführenden. Mit dem Dresdner Kammerchor steht uns heute ein formidables Stimmwerk zur Verfügung, das im Instrumentalen durch einen barocken Posaunen-Chor plus Zink und Continuoinstrumente ergänzt wird. Das sorgt für einen ansprechend runden Ton, der die innigen und schwungvollen, die kontemplativen wie jubilierenden Weihnachtsgesänge sonor zum Klingen bringt.
Das titelgebende „Es ist ein Ros entsprungen“, eines der schönsten der alten Weihnachtslieder, gehört zum Programm ebenso dazu wie die monumentale Ausarbeitung des Chorals „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, ein prächtiges „Magnificat“, das fröhliche „Puer natus in Bethlehem“ oder das strahlende „Wie schön leuchtet der Morgenstern“.

In allen Fällen erweis sich Praetorius‘ Meisterschaft in der ganz natürlichen Verbindung von volkstümlicher und elaborierter Musik, von schlichtem Kirchenchoral und vielstimmigem Motettenprunk. Bei einer etwas distanzierten und weichen Kirchenakustik bestechen die Sänger:innen des Dresdner Kammerchores unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann durch eine feine, warme Tongebung und verbindliche Gestaltung: Das Licht der Weihnacht leuchtet in ihrer Interpretation und erwärmt beim Zuhören.



Georg Henkel

Trackliste

Jubilate Domino; Es ist ein Ros entsprungen; Nun komm der Heiden Heiland; Vom Himmel hoch; Magnificat; Quem Pastores; Der Morgenstern ist aufgedrungen; Angelus ad pastores ait; Resonet in laudibus; Puer natus in Bethlehem; Wie schön leuchtet der Morgenstern; Dei patri sit gloria

Melchior Vulpius: Es ist ein Ros entsprungen (Canon a 4)

Besetzung

Solisten: Isabel Schicketanz, Jonathan Mayenschein, Christopher Renz, Martin Schicketanz u. a.

Dresdner Kammerchor

Hans-Christoph Rademann, Leitung

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger