····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Joshua Trinidad

Sleeping With My Worries


Info

Musikrichtung: Ambient Jazz / Improvisation / Jazz / Electronic

VÖ: 10.09.2021

(Subcontinental records)

Gesamtspielzeit: 37:50

Internet:

https://subcontinentalrecords.bandcamp.com/album/sleeping-with-my-worries
https://www.discogs.com/de/artist/3848029-Joshua-Trinidad
https://www.facebook.com/josua.trinidad.56808

Die Vita des amerikanischen Trompeters (und Elektronikers) Joshua Trinidad ist eine wirklich außergewöhnliche: In seinem Kernbereich, dem Jazz und experimentellen Jazz, hat er mit Größen wie Sage Francis, Lee Konitz und Nathaniel Rateliffe gearbeitet und im Bereich der Pop- und Rockmusik mit Namen wie BadBadNotGood, The Mars Volta, Ikey Owens, Cake, Karl Denson, OK Go, The Colorado Wind Ensemble, George Clinton und anderen. Zusätzlich hat er noch einige Soundtracks für Dokumentarfilme erstell.

Mit Sleeping with my worries kommt nun sein zweites Soloalbum heraus und auf diesem bietet er ein knapp 40 Minuten langes Ambient-Schmankerl. Die elektronischen Sounds die er produziert sind sehr ambient, aber nicht nichtssagend vor sich hin am Wabern, sondern ein schöner Mix aus melodisch-pulsierenden, schwebenden und atmosphärischen Klängen. Diese klingen nicht immer innovativ neu, man fühlt sich durchaus mal an experimentelle elektronische Musik der 80er Jahre erinnert, aber das Signet ist sowieso sein Trompetenspiel. Nicht dass dieses alles überlagert, ich würde sagen, anteilmäßig liegt dieses Instrument und die Elektronik ungefähr pari, aber die Trompete macht natürlich den Unterschied zu rein elektronischen Ambient-Scheiben aus.

Auch hier gilt, die Klänge sind keine bahnbrechende Neuheit, allerdings setzt er die Trompete einfach kongenial ein. Der Sound an sich ist auch wunderbar gespaced, und so flutet ein Gesamtsound den Hörer. Neben den sanft schwebenden Stücken gibt es auch pulsiernde Sounds, wunderbare Drones und auch ein paar schräge Klänge für die Ecken und Kanten.

Ein wunderbar hörbares, entspanntes und doch nicht langweiliges kleine Stück Musik.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Lullaby for Ceora2:55
2Drip Pulse3:10
3Lush4:42
4Birth3:24
5Fanfare for Lombardy2:44
6Shelter4:22
7Earth3:31
8Thaw5:49
9Lament for Kondo3:12
10Morning bells (feat. Kal Cahoone)4:01

Besetzung

Live Trumpet recording, electronics and composition/production by Joshua Trinidad
Ambiance and production by Michael Valentine West
Special Vocal guest featuring Kal Cahoone on "Morning Bells"

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger