····· Neuausgabe von Marianne Faithfulls Vagabond Ways im März ····· Altes Neues von Falco am 4.Februar 2022 ····· Rock-Klassiker von Camphausen (Cello) und Falke (Kontrabass) auf’s Wesentliche reduziert ····· Die Komische Oper hat das neue Jahr mit zwei Personalnachrichten eingeläutet. ····· Die französischen Thrasher Dead Tree Seeds veröffentlichen EP icl. neuer Single ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Chick Corea Akoustic Band with John Patitucci & Dave Weckl

Live


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 24.09.2021

(Concord)

Gesamtspielzeit: 134:40

Internet:

http://chickcorea.com/
https://concord.com/labels/concord-jazz/
https://www.in-akustik.de/

Chick Corea lebte vom 12. Juni 1941 bis zum 9. Februar 2021. Er zählt mit Sicherheit zu den bekanntesten Pianisten/Keyboardern der Genres Jazz, Jazz Rock und Fusion. Seine Einflüsse reichten von Bud Powell und Horace Silver hin zur Klassik von Mozart und Beethoven. Alles das schlug sich später in seinem sehr persönlichen Stil nieder. Seit seinem ersten Soloalbum aus 1966, "Tones For Joan's Bones" entwickelte er sich ständig weiter und landete mit seiner Formation Return To Forever einen dicken Coup. Zunächst mit der Platte auf ECM, die sehr Viele kennen dürften als "die Platte mit der Möwe", die noch einen relativ akustischen Sound aufwies, danach wurde es sehr elektrisch, am bekanntesten mag hier die Platte "No Mystery" sein.

Möglicherweise mag diese Hinwendung zum elektrischen Jazz Rock auch durch Miles Davis initiiert worden sein, denn bei Davis spielte Corea auch eine Weile, wandte sich jedoch auch zusammen mit Anthony Braxton freieren Klängen in der Nähe zum Free Jazz zu. Nachfolgend erweiterte sich das musikalische Spektrum des Protagonisten ständig, so kamen auch spanische Einflüsse hinzu, und neben weiteren Ausflügen in elektrische Gefilde mit der Chick Corea Elektric Band, und das gleiche akustisch mit der Chick Corea Akoustic Band.

Und genau als Chick Corea Akoustic Band sind diese Aufnahmen vom 13.Januar 2018 aus St. Petersburg in Florida entstanden, im Trioformat mit dem Bassisten John Patitucci und dem Schlagzeuger Dave Weckl, ja, und Corea am akustischen Piano. Auf der CD 2 gibt es ein Gastspiel der Gattin, Gayle Moran Corea, sie singt "You're Everything", dazu später mehr.

Die Veröffentlichung dieses Live-Albums war noch zu Lebzeiten des Musikers geplant, doch nun wurde es die erste posthume Platte. Nicht ganz verständlich erscheint mir hierbei, dass diese Doppel-CD fast überall als bereits 2018 veröffentlichte Platte geführt wird. Gab es sie bereits vorher und ist dieses nun die Wiederveröffentlichung?

Egal - zur Musik: Eigenkompositionen wechseln sich ab mit Klassikern des Great American Songbooks. So brilliert die Band mit einer Bearbeitung von "In A Sentimental Wood", herrlich, diese "Late night-Stimmung", sehr romantisch und verträumt, diese Interpretation versprüht Anmut und Wärme. Aber auch die anderen Coverversionen können sich hören lassen, und mit "Monk's Mood" von Thelonious Monk trifft Corea auch auf eine besondere Herausforderung, spielt den Song letztlich aber so, wie man es von ihm erwarten kann, zwar das gewisse Sperrige und Kantige des Originals einbeziehend, aber mit eigenen Ideen und Gestaltungswillen macht er es sich letzlich doch zu Eigen.

"Summer Night" mit einer langen Bass-Einleitung präsentiert das Können von Patitucci, "Humpty Dumpty" ist ein energischer Swinger, "Rhumba Flamenco" spielt mit spanischen und lateinamerikanischen Einflüssen, ständige Wechsel und ein feurig-treibender Ausdruck bestimmen hier die Atmosphäre. Zu guter Letzt dann das bereits angekündigte Gastspiel von Gayle Moran Corea, die ja bereits früher einmal im Mahavishnu Orchestra zu hören war und auf Platten ihres Gatten, wie "Leprechaun" oder "My Spanish Heart". "You're Everything" stammt ursprünglich von der Platte "Light As A Feather", dort gesungen von Flora Purim. Der gesangliche Vortrag der Gattin kann nicht unbedingt überzeugen und wirkt ein wenig planlos im Ausdruck. Nur von Chick am Piano begleitet, nimmt die Rhythm Section nach gut vier Minuten Fahrt auf und Mrs. Corea scheint nun völlig den Faden zu verlieren. Schade, dieser Abschluss wirkt mitunter belustigend.



Wolfgang Giese

Trackliste

Disc 1:

1 Morning Sprite
2 Japanese Waltz
3 That Old Feeling
4 In a Sentimental Mood
5 Rhumba Flamenco
6 Summer Night
7 Humpty Dumpty (Set 1)

Disc 2:

1 On Green Dolphin Street
2 Eternal Child
3 You and the Night and the Music
4 Monk’s Mood
5 Humpty Dumpty (Set 2)
6 You’re Everything (featuring Gayle Moran Corea)

Besetzung

Chick Corea (piano)
John Patitucci (bass)
Dave Weckl (drums)
Gayle Moran Corea (vocals - CD 2, #6)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger