····· Andy Scott wärmt mit der aktuellen Sweet-Besetzung einen alten Song auf ····· Konstantin Wecker bleibt auch 2021 Utopist auf deutschen Bühnen ····· Das neue Yes-Album The Quest chartet weltweit ····· Cat Stevens' Platinalbum Teaser and the Firecat in Jubiläums-Edition ····· Asia: The Official Live Bootlegs, Volume 1 erscheint im November ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Beach Boys

Feel flows; The Sunflower and Surf's up Sessions


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 27.08.2021 (1970/71)

(Brother / Capitol / Universal)

Gesamtspielzeit: 157:29

Mein Verhältnis zu den Beach Boys ist deutlich gespalten. Durch die Surf-Musik habe ich sie kennen – und lieben – gelernt. Späteres hat mich eher enttäuscht – auch das in der Regel hoch gelobte Pet Sounds. Der Titel des zweiten hier enthaltenen Albums hat mich hoffnungsfroh gestimmt und bewogen meinen Finger zu heben, als es an das Verteilen der Promo-Scheiben ging.

Sorry! Leider der falsche Dampfer!

Sunflower eröffnet mit seinem stärksten Stück. „Slip on through” ist Power Pop, der was hat und ganz okay ist. Auch das rock’n’rollige „Got to know the Woman” mit seiner Spur Blues und das relative rockige „It’s about Time” bestehen zumindest eine großzügige Qualitätskontrolle. Aber nachdem die „Tears in the Morning” in Gedenken an die Beatles vergossen sind, gibt es nur noch tränende Augen.

Der Bonus-Teil ab dem entfernt an „Good Vibrations“ erinnernde „Loop de Loop“ ist deutlich stärker. „San Miguel“ packt durchaus. Es folgen drei schöne Fun-Nummern. „I’m going” ist rockiger und rauer, als alles was zuvor kam. „Where is she“ könnte auch auf Sgt. Peppers stehen. „Soulful old Man Sunshine“ hat richtig Eier – naja mindestens eins. „Back home” gefällt als Country’n’Roll. Und mit „Cotton Fields” kommt am Ende die stärkste Nummer der ersten CD. 12 Punkte für das Album und 14 für den Bonus-Teil bedeuten 13 in toto – und das ist ja noch die Hoffnung auf das Surf-Album.

Und das ist leider eine noch herbere Enttäuschung. Um überhaupt etwas Positives über das langweilig und oft inhaltlos pathetisch vorüberplätschernde Album sagen zu können, verweise ich auf einige rockende Passagen von „Long promised Road“ und die in diesem Kontext völlig überraschende Rhythm’n’Blues Nummer „Student Demonstration Time“, die auf dem Klassiker „Riot in Cell Block #9“ basiert und hier nicht recht passen will. 5 Punkte.

Auch hier ist der Bonus-Teil stärker. „It’s a new Day“ ist nach dem Album eine flotte, lebendige Überraschung, aber eher Les Humphries als Beach Boys. Es folgt ein netter softer Pop-Schmuser. Dann folgt Filler auf Filler. Mit „Sweet and bitter“ erhebt noch einmal ein etwas kraftvollerer Songwriter-Pop das Haupt. Dann sind die Erwartungen so low, dass man sich schon über die Live-Version der sehr durchschnittlichen Ballade „Disney Girls“ freut.

Die 8 Punkte für den Bonus-Teil machen zusammen mit den 5 Punkten für das Original-Album im Schnitt 6,5 Punkte. Beide Alben zusammen kommen so auf knapp 10 Punkte.

Die Aufmachung ist okay. Ein Gatefold-Cover mit einem zu der einen CD hinzugequetschtem Booklet bietet neben viel Bildmaterial, reichlich Credits und auch einiges an Liner Notes. Das Ganze wirkt also nicht wie ein liebloses Cash-In. Packen wir für die Präsentation also noch einen Bonus-Punkt dazu!



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: Sunflower (1970) 2019 Master
1 Slip on through (2:19)
2 This whole World (1:58)
3 Add some Music to your Day (3:36)
4 Got to know the Woman (2:43)
5 Deirdre (3:30)
6 It's about Time (2:57)
7 Tears in the Morning (4:07)
8 All I wanna do (2:36)
9 Forever (2:42)
10 Our sweet Love (2:41)
11 All my Window (2:32)
12 Cool cool Water (5:03)
13 Loop de Loop (1969 Mix) (2:58)
14 San Miguel (2020 Mix) (2:19)
15 Susie Cincinnati (2020 Mix) (3:01)
16 Good Time (2019 Mix) (2:55)
17 Just got my Pay (2019 Mix) (2:43)
18 Two can play (2019 Mix) (2:06)
19 I'm goin' your Way (Alternate Mix) (2:10)
20 Where is she (2019 Mix) (2:21)
21 Break away (Backing Vocals Excerpt) (0:17)
22 Our sweet Love (String Section) (1:00)
23 This whole World (Alternate Ending) (1:41)
24 Soulful old Man Sunshine (2019 Mix) (3:00)
25 All I wanna do (A Cappella) (2:41)
26 Back home (Alternate Version) (2:34)
27 When Girls get together (2019 Mix) (3:45)
28 Cotton Fields (The Cotton Song) (2021 Stereo Mix) (3:21)
29 This whole World (Live 1988) (2:01)
30 Sunflower Promo 1 (0:59)

CD 2: Surf's up (1971) 2019 Master
1 Don't go near the Water (2:41)
2 Long promised Road (3:32)
3 Take a Load off your Feet (2:32)
4 Disney Girls (1957) (4:11)
5 Student Demonstration Time (3:59)
6 Feel flows (4:48)
7 Lookin' at Tomorrow (A Welfare Song) (1:59)
8 A Day in the Life of a Tree (3:09)
9 'Til I die (2:33)
10 Surf's up (4:14)
11 It's a new Day (Bonus Track) (2:20)
12 Big Sur (Bonus Track) (2:35)
13 (Wouldn't it be nice to) live again (2019 Mix) (4:36)
14 4th of July (2019 Mix) (3:09)
15 Lady (fallin' in Love) (1970 Stereo Mix) (2:21)
16 Behold the Night (Bonus Track) (2:23)
17 Medley: All of my Love / Ecology (Bonus Track) (4:16)
18 Sweet and bitter (Bonus Track) (2:34)
19 My Solution (Bonus Track) (3:43)
20 Awake (Bonus Track) (3:17)
21 Disney Girls (Live 1982) (4:19)
22 Surf's up (Live 1973) (4:55)
23 You need a Mess of Help to stand alone (Track & backing Vocals) (3:15)
24 Feel flows (Backing Vocals Excerpt) (0:32)
25 Disney Girls (Backing Vocals) (0:19)
26 Surf's up Promo (1:02)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger