····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Adrian Sutherland

Where The Magic Hits


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Pop, Roots-Rock

VÖ: 17.09.2021

(Midnight Shine Music / Greywood Label Services / Timezone Distribution)

Gesamtspielzeit: 43:17

Internet:

https://adriansutherlandmusic.com/

Adrian Sutherland stammt aus dem Norden Kanadas und gehört der Attawapiskat First Nation an. Manchem könnte die Band Midnight Shine etwas sagen. Er ist Gründer und Frontmann der Formation. Doch mit Where The Magic Hits wandelt er nun erstmals auf Solopfaden.

Schon seine beiden ersten Single-Veröffentlichungen, “Politician Man“ und “Respect the Gift“ (beide sind als Bonus Tracks auf der CD-Version des Albums enthalten) waren enorm erfolgreich (letztere war u.a. auf Platz 1 der knadischen Radiocharts). Und so ist es nicht verwunderlich, dass Where The Magic Hits eine Fülle an eingängigen Songs enthält, die sich musikalisch durchgehend auf sehr hohem Niveau bewegen. Gleich der Opener “Big City Dreams“ ist ein potenzieller Hit. Adrian Sutherland versteht es, wunderbar eingängige Melodien zu schreiben, um seine tiefgehenden textlichen Inhalte zu transportieren. Viele Songs drehen sich um die Probleme der First Nations und er kann aus erster Hand davon erzählen (alle Texte sind glücklicherweise auch im Booklet abgedruckt). Verpackt sind die Texte in poppig-rockige Musik, die Anleihen an Roots-Rock und Folk miteinander vereint. Kein typischer Americana-Sound aber doch daran angelehnt. Wunderbar produziert und in feine Arrangements gekleidet, kann man immer wieder Kleinigkeiten entdecken. Und auch, wenn Adrian Sutherland mit verschiedenen ‚Teams‘ im Studio war, so klingt das Ergebnis in sich konsistent. Hier ist ein Künstler unterwegs, der mit seiner enormen Erfahrung alles zusammenhält.

Where The Magic Hits macht von der ersten Sekunde an Spaß. Wunderbare Songs, tolle Texte und von großartigen Musikern eingespielt. Adrian Sutherland kann auch im fernen Deutschland begeistern. Ein guter Song ist eben ein guter Song. Mehr davon!

Anspieltipps: “Big City Dreams“, “Nowhere To Run“, “Right Here“, “Walk With Me“



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Big City Dreams4:57
2Paranoia4:19
3Magic Hits4:11
4Once That Was You3:31
5Nowhere to Run3:31
6Scared3:31
7Right Here3:21
8Walk with Me4:37
9Make Me Better4:49
10Respect The Gift (Bonus Track)3:12
11Politician Man (Bonus Track)3:18

Besetzung

“Big City Dreams“, “Paranoia“, “Magic Hits“, “Once That Was You“, “Nowhere to Run“, “Scared“, “Walk with Me“
Adrian Sutherland: lead vocal, acoustic guitar
Colin Linden: guitars, harmonies
Janice Powers: keyboards, B3
Johnny Dymond: bass
Gary Craig: drums
Jerry Roe: drums
Chris Carmichael: strings

“Right Here“, “Make Me Better“
Adrian Sutherland: lead vocal, harmonies, acoustic guitar
Tim Vesley: bass, acoustic guitar, keyboard, organ, harmonies
Colin Cripps: electric guitar
Lyle Molzan: drums

Bonus Tracks: “Respect The Gift“, “Politician Man“
Adrian Sutherland: lead vocal, acoustic guitar
Carl Jennings: bass, harmonies, omnichord
Chris Gormley: drums, harmonies
Matt Gormley: guitar, harmonies

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger