····· Ein Jaguar von Jürgen Pleinetti soll Flutopfern helfen ····· Alice Cooper will seine Detroit Stories live in Deutschland “erzählen“ ····· Arlo Parks wurde mit dem Mercury Prize ausgezeichnet ····· Dave Hunter erzählt die Geschichte von 75 Jahren Fender-Gitarrren ····· UFO stellen den Flugbetrieb ein – letzte Flüge 2022 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

George Harrison

All Things must pass (50th Anniversary Edition)


Info

Musikrichtung: Rock / Pop

VÖ: 06.08.2021 (1970)

(Apple / Capitol / Universal)

Gesamtspielzeit: 172:19

Drei Ausrufezeichen für dieses Album:
Nummer 1: Es stammt von einem Beatle!
Nummer 2: Es war eines, wenn nicht sogar das erste 3-LP Album!
Nummer 3: Es enthält das legendäre „My sweet Lord“!

Aber wenn man sich ehrlich macht, was spricht sonst noch für dieses Album?

Harrison versucht sich an Verschiedenem: Folk, Blues, Balladen, Hymnen, Country, auch mal im Walzertakt. Es werden mal Bläser hinzugesetzt. Aber irgendwie bleibt praktisch alles in der zweiten Liga. Von der Gitarrenarbeit des Chefs mal abgesehen.

Griffe ins Klo gibt es zwar nicht. Gut hörbar sind letztlich auch die unscheinbarsten Filler. (Das ist bei den Solo-Werken seiner Band-Kollegen immer wieder anders.)

Einen deutlichen Break macht das Album mit „Out of the Blue“. Plötzlich verwandelt sich die Stimmung grundlegend und es folgt eine knappe halbe Stunde Jam-Rock, der teilweise richtig fett groovt und einfach Spaß macht. Wenn ich es richtig verstanden habe befinden wir uns hier noch nicht im Bonus-Bereich (obwohl die Stücke genau diesen Eindruck machen), sondern im Schlussteil der ursprünglichen 3-fach LP.

Es folgt eine CD mit Session Outtakes und Jams, die immerhin vier Non-LP-Songs enthält und das Beatles-Cover „Get back“. „Almost 12 Bar Honky Tonk” schließt gut an den Jam-Part der zweiten CD an.

Der Re-Release kommt in ordentlicher Aufmachung. Die drei CDs stecken jeweils in individuell gestalteten Papp-Taschen, die zusammen mit einem Poster in 6-facher-CD-Größe und einem Booklet in einer stabilen Papp-Box lagern. Das Poster ist auf der Rückseite mit den Lyrics bedruckt. Das 20-seitige Booklet enthält vor allem sehr ästhetische Fotos, einiges an Credits und Kommentare von Paul Hicks und Dhani Harrison, die die 2020er Mixe betreut haben.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: 2020 Stereo Mixes
1 I'd have you anytime (2:58)
2 My sweet Lord (4:42)
3 Wah-wah (5:41)
4 Isn't it a Pitty (Version One) (7:11)
5 What is Life (4:24)
6 If not for you (3:33)
7 Behind that locked Door (3:09)
8 Let it down (4:59)
9 Run of the Mill (2:54)

CD 2: 2020 Stereo Mixes
1 Beware of Darkness (3:51)
2 Apple Schuffs (3:09)
3 Ballad of Sir Frankie Crisp (Let it roll) (3:50)
4 Awaiting on you all (2:49)
5 All Things must pass (3:47)
6 I dig Love (4:59)
7 Art of Dying (3:39)
8 Isn't it a Pitty (Version Two) (4:48)
9 Hear me Lord (5:50)
10 Out of the Blue 11:16
11 It's Johnny's Birthday (0:49)
12 Plug me in (3:20)
13 I remember Jeep (8:08)
14 Thanks for the Pepperoni (5:32)

CD 3: Session Outtakes and Jams (1970)
1 Isn't it a Pitty (Take 14) (0:53)
2 Wah-wah (Take 1) (5:55)
3 I'd have you anytime (Take 5) (2:50)
4 Art of Dying (Take 1) (4:03)
5 Isn't it a Pitty (Take 27) (5:03)
6 If not for you (Take 27) (3:01)
7 Wedding Bells (are breaking up that old Gang of mine) (Take 1) (1:58)
8 What is Life (Take 1) (4:34)
9 Beware of Darkness (Take 8) (3:50)
10 Hear me Lord (Take 5) (9:31)
11 Let it down (Take 1) (4:15)
12 Run of the Mill (Take 36) (2:29)
13 Down to the River (Rocking Chair Jam) (Take 1) (2:32)
14 Get back (Take 1) (2:08)
15 Almost 12 Bar Honky Tonk (Take 1) (8:36)
16 It's Johnny's Birthday (Take 1) (1:00)
17 Woman don't you cry for me (Take 5) (5:02)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger