····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ····· Das Klassiklabel Novantiqua Records will zwei Musikerinnen den Weg aus Afghanistan ebnen ····· Stefan Kleinkrieg (Extrabreit) songwritert solo ····· Coreleoni unterschreiben bei Atomic Fire Records ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bard Edrington V

Two Days In Terlingua


Info

Musikrichtung: Outlaw Country

VÖ: 13.08.2021

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 55:20

Internet:

https://www.bardedrington.com/
https://www.hemifran.com/news/

Terlingua, dieser Ort in Texas nahe der mexikanischen Grenze, mit noch nicht einmal 60 Einwohnern, sollte bekannt sein, entweder Filmfreunden aus dem Film "Paris, Texas" von Wim Wenders oder Freunden des Outlaw Country durch das Album von Jerry Jeff Walker - "¡Viva Terlingua!". Wie passt Bard Edrington V mit seiner aktuellen Platte Two Days In Terlingua hier hinein?

In Alabama geboren und in Tennessee aufgewachsen stammt aus einer Familie, die sich ihren Lebensunterhalt stets mit harter Arbeit verdiente. Mit entsprechenden Werten mit der Familie als Mittelpunkt wuchs der Musiker auf. So bewirtschaftete er später selbst mit seiner Frau dreizehn Jahre lang das Land, die meiste Zeit arbeitete er draussen. Währenddessen entstanden Ideen für Songs.

Erste wichtige musikalische Berührungen waren Doc Watson und Mississippi John Hurt, also Old Time Country und Delta Blues gleichermassen. Erste selbst geschriebene Songs atmeten das Gefühl der Musik der Appalachen, Songs über alltägliche Dinge, über Familie, Reisen und Personen.

Und nun erschien ein zweites Solo-Album des Protagonisten, Two Days In Terlingua. Die zwölf Songs wurden in einer einhundert Jahre alten Kirche in Terlingua aufgenommen. In der Santa Inez Church wurde ein mobiles Studio aufgebaut und innerhalb zweier Tage war das Album fertig.

Mittlerweile lebt Bard mit seiner Familie in Santa Fe, New Mexico. Grundsätzlich spielt er dort mit einer Band, The Hoth Brothers, und die Musik dieser Solo-Platte ist ihrer Musik recht ähnlich, auch, weil sie sich der gleichen traditionellen Quellen bedient.

Terlingua - die Geisterstadt, staubtrocken, heiss, unwirtlich, "Ramblin' Kind" führt uns bereits perfekt in diese Szenerie. Das ist Countrymusik, wie es sie kaum noch gibt. Texas Outlaw Country, da schwirren die Assoziationen, Bobby Bare, Jerry Jeff Walker, David Allan Coe, Billy Shaver, Joe Ely und noch mehr, ja, staubtrocken, auf den Punkt, Gitarren, Fiddle, Pedal Steel, Backporch-Feeling par exellence. Blues, Honky Tonk, all die Quellen vereinen sich zu diesem speziellem Sound, der von Herzen kommt.

Songs wie "Property Lines", die sich mit harter Arbeit beschäftigen, hier geht es um das Schuften in Goldminen, zeugen von Authentizität und lassen schlussfolgern, dass sich Bard bei vielen Songs sicher eigener Erfahrungen bedient hat, daher klingt jeder Titel authentisch und glaubhaft. Diese Art von Country ist so herrlich erfrischend in ihrer Art, sich alter Traditionen zu bedienen und dadurch, sich weit sowohl vom lange anhaltenden Mainstream aus Nashville als auch den neuen Strömungen in der Country-Musik zu entfernen, sehr authentisch und menschlich.

Ja, so menschlich, dass man sofort und direkt angesprochen wird, sofern man einen Zugang zu dieser Art trockenen Outlaw Countrys hat. Aber dann wird man vollends belohnt durch Bard Edrington V und seine vorzüglich aufspielende Band, das geht dann tief in die Seele und berührt sie ganz warm. Manchmal braucht es einfach nicht mehr als diese direkte Art des Musizierens, getragen von der nicht virtuosen, aber sehr ausdrucksstarken Stimme des Bandleaders.

So fällt es mir schwer, einen besonderen Song hervorzuheben, weil sie einfach alle gut sind. So werden besondere Vorlieben Einzelner eine entsprechende Rolle für eine solche Auswahl spielen. So sind meine "Lieblinge" einmal das von Cajun-Feeling angesteckte rockende "Ma Chérie" als auch das von der Ur-Großmutter des Protagonisten geschriebene "Dog Tags 1942", ein den Vierzigern von Mable Edrington verfasst, ein herrlich gemütlicher Old Timey-Country - Song.

Letztlich ist eine wunderschöne Kollektion von Songs entstanden, mit Texten, nachzulesen auf der Webseite des Künstlers, die inhaltsvoll sind und einer sie einkleidenden Musik auf hohem Niveau, ganz locker und leicht und mit offensichtlicher Freude daran eingespielt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Ramblin' Kind
2 Property Lines
3 Shut the Screen Door
4 A New Day on the Farm
5 Bard and the Bears
6 Strange Balloon
7 Ma Chérie
8 Masterpiece of St. Mark's Square
9 Black Coal Lung
10 Athena's Gaze
11 Dog Tags 1942
12 No Reason

Besetzung

Bard Edrington V (vocals, guitar)
Karina Wilson (vocals, violin, viola)
Bill Palmer (vocals, bass)
Jim Palmer (drums)
Alex McMahon (guitar, pedal steel, banjo)
Zoe Wilcox (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger