····· Ritual dictates tauchen „Goth & exhausted" aus der Pandemie auf. ····· Anti-Flag werden auch auf ihrem 13. Studio-Album Rückgrat zeigen ····· 1970er Auftritt von Creedence Clearwater Revival in der Royal Albert Hall auf CD und Vinyl ····· Muswell Hillbillies und Everybody’s in Show-Biz - Everybody’s a Star von The Kinks im Doppelpack ····· Ein neues Album von Robert Coyne am 2.September. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Havel / Novakov / Schmidt / Wiesinger

What now my Love? (Review-Serie, Folge 9)


Info

Musikrichtung: Jazz / Swing

VÖ: 2021

(Jive Music)

Gesamtspielzeit: 52:43

Jive-Music-Review-Serie, Folge 9: Havel / Novakov / Schmidt / Wiesinger - What now my Love?



Zum neunten Mal haben wir ein Produkt aus dem Hause Jive Music auf der Streckbank – und zum neunten Mal können wir nicht anders als eine klare Empfehlung auszusprechen. Die vier Musiker haben offenbar ihre ganze Kreativität in die Musik gesteckt. Da war kein Raum mehr sich auf einen Bandnamen zu einigen. So haben wir es nun also mit Havel / Novakov / Schmidt / Wiesinger zu tun.

Ein Drittel des Albums wird mit Fremdkompositionen bestritten. Dabei kommen so unterschiedliche Komponisten, wie Chopin, Duke Ellington und Gilbert Bécaud zum Zuge. Und wer denkt ein Gilbert Bécaud-Song muss doch wohl mit Gesang kommen, der irrt. Den Part übernimmt Bernhard Wiesinger mit dem Saxophon.

Auch wenn das Ganze kein wirklicher Swing ist, swingt es bei jeder Nummer. Sanfte entspannte melodische Sounds überwiegen. Gerockt oder gefrickelt wird nicht. Es scheint bei dem Quartett auch keinen Star zu geben. Gitarre, Orgel und Saxophon lösen sich als Fronter ab. Das Schlagzeug kann sich gut in Szene setzen. Dušan Novakov bekommt bei „Within a Word“ sogar ein regelrechtes Drum-Solo zugestanden.

Bei „Brazilian Nature“ wechselt Wiesinger zur Flöte und Erwin Schmidt orgelt bei „Here we are“ nach einem sehr ruhigen Saxophon Solo wie ein Vibraphon.

Tolles Album – wie bei Jive fast immer – instrumental gehalten. Aber die Protagonisten lassen ihre Instrumente dermaßen “singen“, dass dem Hörer nichts fehlt.

Ich hatte die Jive-Music-Review-Serie nach der sechsten Folge etwas vorschnell beendet. Denn kaum hatte ich das getan, landete ein Briefumschlag mit drei weiteren Alben im Briefkasten. Die sind jetzt verbraucht, aber vielleicht überrascht mich demnächst der Briefträger. Ich würde mich freuen. Bislang haben mich Jive Music nur positiv überrascht.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Pete's Message 6:20
2Nocturne Op. 9, No. 2 4:43
3Within a Word 6:50
4Brazilian Nature 5:12
5Here we are 6:02
6Blue Rose 4:47
7The Edge 7:14
8Walkin' in my Monk's Shoes 6:29
9What now my Love? 5:02

Besetzung

Christian Havel (Git)
Dušan Novakov (Dr)
Erwin Schmidt (Orgel)
Bernhard Wiesinger (Sax, Flöte)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger