····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Drunken Swallows

Herzlaut


Info

Musikrichtung: Deutsch Punk

VÖ: 20.08.2021

(Metalville / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 44:48

Internet:

http://www.drunkenswallows.de

Ein erfreulich frisches und (fast) klischeefreies gelungenes Deutsch Punk-Album. Hier tritt uns keine Aggro-aus-Prinzip Truppe entgegen, sondern ein Quartett, dem es hörbar Spaß macht seine Songs zu spielen, das ein gutes Gefühl für Melodien und keine Angst vor poppiger Eingängigkeit hat. Es kann mal ein wenig wavig werden. „Mein Traum von Freiheit“ könnte in einigen Passagen eine der kräftigeren Nummern von Philip Boa sein, während sich „Nein!“ eine starke Metal-Kante gönnt, um gleichzeitig jeder Evil-Haltung den Stinkefinger zu zeigen.

Dass die Drunken Swallows schon einiges an Vergangenheit hinter sich haben, merkt man bei mehreren Stücken, die einen Rückblick in frühere Jahre wagen. Dabei wird nichts verklärt – im Gegenteil: „Wir waren jung und dumm – Dumm aber glücklich“ heißt es im gleichnamigen Stück, das sich ohne Groll fragt, warum man eigentlich nicht früher gemerkt hat, wie unverantwortlich und rücksichtslos das eigene Verhalten war.

Spannend ist das klare Bekenntnis, dass man sich auch als vernünftiger Mensch nicht vom Punk trennen muss. „Bspr-Pnks“ stellt ihn aber an seinen Ort. Er gehört auf die Bühne und in den Proberaum, während man am Rest des Tages durchaus Bausparverträge abschließen und die Rasenkanten sauber beschneiden kann – auch mit Anarchie-Tattoo und Rotweinflecke im Hemd. Die Grundlage stimmt einfach. „Wir holen uns Bargeld von der Bank und sind am Wochenende Punk.“

Am Anfang setzen die Norddeutschen klare politische Statements gegen Querdenker („Ohne uns keine Musik“) und für Zivilcourage („Mund aufmachen, weitersagen!“). Gegen Ende kommen dann doch noch zwei sehr typische Punk-Texte. „Mein Traum von Freiheit“ besingt den unbeugsamen eigenständigen Held, der sich von niemandem sagen lässt, was er zu sein hat und „Viva la Revolution“ ist genau das, wonach der Titel klingt.

Herzlaut ist ein hervorragendes Therapeutikum für alle, die verzweifelt denken, dass einem als Punk nichts anderes übrig bleibt, als zu sterben bevor man alt wird.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Prelude 1:12
2Ohne uns keine Musik 2:55
3Mund aufmachen, weitersagen! 3:03
4…nur Dich 3:50
5Bspr-Pnks 2:31
6Alles was zählt 3:17
7Mr. Party 3:44
8Jung & dumm 2:56
9Nein! 2:13
10Mein Traum von Freiheit 2:50
11Herzlaut 3:30
12Viva la Revolution 2:55
13Egal wo es hingeht 3:13
14Tik Tak 3:14
15Eine bessere Welt 3:22

Besetzung

Frank Hoffmann (Git, Voc)
Deedxg (Git)
Phil Neumann (B, Voc)
Pit Weidemann (Dr, Voc)

Gast:
Martin Ross (Piano)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger