····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Roger Chapman

Life in the Pond


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 25.06.2021

(Chappo Music / Ruf)

Gesamtspielzeit: 50:22

Internet:

http://www.chappo.com

Zu Roger Chapman-Scheiben habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Seine Live-Alben (z.B. das Doppelalbum He was...She was...You was...We was) gehören zu den absoluten Diamanten in meiner Sammlung. Die Studioalben haben mich demgegenüber meistens enttäuscht. Life in the Pond hat das nicht getan.

Eine besondere Überraschung, wenn man sich das Line Up ansieht. Nur auf drei Stücken ist sein alter Partner in Crime Geoff Whitehorn mit der Gitarre dabei. Alles andere, was zu hören ist – außer dem Gesang natürlich, stammt aus den Speicherbänken von Poli Palmers Zauberkisten. Dennoch klingt das Ganze so authentisch wie ein klassische im Blues und Rhythm’n’Blues verwurzelte Rock-Band nur klingen kann.

Sehr cool kommt „Rabbit got the Gun”, das auf Walking the Dog, einem meiner Lieblingsalben von Chappo stehen könnte, mit seiner herrlich verspielten Orgel. Der Hoffnungsblues „After the Rain“ und das ebenfalls sehr coole „Green as Gucamole“ haben Ohrwurm-Refrains, die hoffen lassen, dass man die bald mal live mitgröhlen kann. Mit dem ruhigen Ausklang „Naughty Child“ und der sehr sanften Ballade „On Lavender Heights“ bedient Chapman auch die romantischen Seelen bestens.

Und es lohnt sich immer wieder einmal auch einen Blick in die Texte zu werfen. Top ist dabei „Snake“, das einem allzu naiven Gutmenschentum gelungen ironisch den Spiegel vorhält. Da auch hier die Musik und der Refrain stimmt, ist das das absolute Highlight des Albums.

Man kann nur hoffen, dass dieser Hecht, der im kommenden Jahr seinen 70. Geburtstag feiern wird, noch ein langes Leben im Rock-Teich vor sich hat.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Dark Side of the Stars 4:30
2The Playtime is over 5:35
3Nightmare #5 7:04
4Rabbit got the Gun 4:30
5After the Rain 3:37
6Having us a Honeymoon 3:02
7Snake 3:36
8On Lavender Heigths 4:27
9Green as Guacamole (GAG) 5:22
10Collar turned up 3:52
11Naughty Child 4:43

Besetzung

Roger Chapman (Voc)
Poli Palmer (Sequencer, Overdubs, Keys)
Geoff Whitehorn (Git <2,9,10>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger