····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Barbra Streisand

Release Me 2


Info

Musikrichtung: Pop/Unterhaltungsmusik

VÖ: 06.08.2021

(Legacy/Columbia)

Gesamtspielzeit: 33:51

Internet:

http://www.barbrastreisand.com/
http://www.promo-team.de/
https://www.sonymusic.de/home

Nein, dieses ist keine Platte mit neuen Songs, vielmehr legt Barbra Streisand nach dem Album "Release Me" aus dem Jahre 2021 nun nach mit Release Me 2, quasi eine Fortsetzung einer mit Raritäten gespickten Kollektion der Künstlerin. Hier sind es zehn bisher unveröffentlichte Songs aus dem Zeitraum von 1962-2014.

Illustre Namen tauchen bei den einzelnen Einspielungen auf, so waren unter anderen beteiligt: Burt Bacharach (#1), Willie Nelson (#3), Don Costa (6), Kermit the Frog (#7)Barry Gibb (#9)und Michel Legrand (#10). Wenngleich es aufgrund der Angaben so scheinen mag, dass wohl einige Version bereits veröffentlicht wurden, so wird im Pressetext explizit aufgeführt, dass dem nicht so sei. So sieht es mitunter jedenfalls so aus, als wären einige Songs nachbearbeitet worden, andere eindeutig wiederum fielen dem Veröffentlichungs-Rotstift zum Opfer, eigentlich vorgesehen für bestimmte Platten.

Der älteste Song ist "Right as the Rain", aus 1962, und ein Jahr später für das zweite Album der Protagonistin noch einmal neu eingespielt worden. Das Duett mit Willie Nelson (#3) war eigentlich zur Veröffentlichung beabsichtigt für "Partners". Aus 1968 stammt ein weiterer Titel, die meisten jedoch aus den siebziger Jahren, hier ist sicher als "Höhepunkt" "Rainbow Connection" im Duett mit Kermit dem Frosch zu werten, Kermit wird von Jim Henson gesungen. Miss Piggy wird sicher eifersüchtig gewesen sein, oder?

Also werden letztlich zehn unterschiedliche Songs vorgestellt, die im Laufe der Karriere der Sängerin aufgenommen wurden und insofern auch ihren Werdegang und ihre Entwicklung für den gewählten Zeitraum darstellen. Leider wurde keine Chronologie bei der Aneinanderreihung der Songs eingehalten, das ist eigentlich schade. Wer das also möchte, der sollte dann seinen Player entsprechend programmieren.

"Be Aware" von Burt Bacharach und Hal David ist ein sehr festlicher Auftakt, mit einem tollen Streicherarrangement von Bacharach, der das Orchester auch dirigierte. Von Carole King, der hervorragenden Komponistin, stammt "You Light Up My Life", auch mit üppigem Arrangement ausgestattet und einem lasziven Rhythmusteppich mit sanfter Perkussion. Beim Song "Sweet Forgiveness" aus 1994 spürt man die stärker gereifte Stimme der Protagonistin, stets noch mit diesem tief emotionalen Ausdruck, umrahmt von Streicherwolken par excellence.

Und so zaubern Barbra und die jeweiligen Arrangeure aus jeder Komposition sehr ansprechende und niveauvolle Musik, zugeschnitten auf die Stimme. Am geschmeidigsten klingt es immer dann, wenn die Song älteren Datums sind, so halte ich auch "One Day (A Prayer)" aus 1968 für ein großartiges Stück Musik, das mich watteweich umhüllt und zum Fallenlassen animiert. Dieses ist typisch für die Sechziger und die opulenten Arrangements für viele damalige Künstler.

In swingende Stimmung versetzt "If Only You Were Mine", im Duett mit Barry Gibb, und zum Schluss wird dann noch einmal die ganze Welt großartigen Arrangements aufgetischt mit einem weiteren Song von Michel Legrand, der hier sogar arrangierte und dirigierte.

Alle zehn Songs sind durchzogen vom leidenschaftlichen Gesang der Künstlerin, und trotz der zeitlichen Unterschiede der Einspielungen wirkt die Musik im Wesentlichen und weitestgehend wie aus einem Guss, leider ein wenig kurz geraten mit knapp vierunddreissig Minuten Spielzeit. Es sei denn, es gäbe nun nichts Unveröffentlichtes mehr, oder möchte man es sich für "Release Me 3" aufsparen?



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Be Aware (Bacharach/David) [1971]
2 You Light Up My Life (Carole King) [1974]
3 I’d Want It to Be You (Tomberlin/Landers/Dorff) – with Willie Nelson [2014]
4 Sweet Forgiveness (Afanasieff/Bettis)[1994]
5 Living Without You (Randy Newman) [1971]
6 One Day (A Prayer) (Bergman/Bergman/Legrand)[1968]
7 Rainbow Connection (Williams/Ascher) – with Kermit the Frog [1979]
8 Right as the Rain (Arlen/Harburg)[1962]
9 If Only You Were Mine (B. Gibb/A. Gibb/S. Gibb) – with Barry Gibb [2005]
10 Once You’ve Been in Love (Bergman/Bergman/Legrand) [1973]

Besetzung

Barbra Streisand (vocals)
plus numerous musicians

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger