····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Paul Benoit

Beautiful Lies


Info

Musikrichtung: Americana

VÖ: 30.07.2021

(Zebadiah Records)

Gesamtspielzeit: 32:42

Internet:

https://www.paulbenoitmusic.net/
https://www.hemifran.com/news/

Paul Benoit stammt aus Seattle und war bereits mit einigen Bands aktiv, wie Crosseyed und Hanuman, bevor er 2002 die erste Solo-Platte vorlegte. Nun stellt er Beautiful Lies vor, eine Ansammlung von Songs mit verschiedenen stilistischen Ausprägungen, mithin Americana als passender Sammelbegriff.

Und so finden wir folkige Ausflüge, wie der Starter - die Akustikballade "Cactus Met The Sky", eine leicht Country-geprägte Stimmung beim Duett mit Amilia K. Spicer ("Beautiful Lies") oder Soft-Rocker wie "The Score". "Let's Pretend We're In Love" erinnert mich hinsichtlich der Melodie verdammt stark an "The House Of The Rising Sun", und energisch treibt die Stimmung mit "Black Crow", bevor dann mit "Crutch" ein mit leichten Blues-Spuren angehauchter, von Akustikgitarren geführter Song auftaucht.

Die meisten Songs sind jedoch in eine harmonische Folk-Stimmung getaucht, sehr schön und mit der gewissen "Back Porch-Atmosphäre", vor allem, wenn dann noch Naoh Jeffries mit der Fiddle auftritt., "Smoke" ist ein passendes Beispiel dafür, für mich einer der schönsten Songs der Platte, weil die Stimmung so intim ist und der Song mit seinem Hauch von Melancholie Emotionen auslösen kann. Und diese Stimmung erinnert mich sehr an die Musik von Townes Van Zandt.

Und so ist es Benoit und seinen sehr guten Mitmusikern gelungen, eine sehr wohltuende Musik zu produzieren, Musik für die Seele, mit dem gewissen Wohlfühlfaktor ausgestattet.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Cactus Met The Sky
2 Beautiful Lies
3 The Score
4 Delirium
5 Saddest Eyes
6 Let's Pretend We're In Love
7 Black Crow
8 Crutch
9 Smoke
10 Freeways

Besetzung

Paul Benoit (guitars, vocals)
Rebecca Young (bass - #2, 3, 6, 7, 10)
Ron Weinstein (B3 organ, piano - #2, 3, 6, 7, 9, 10)
Jesse Dalton (acoustic bass - #4, 5, 9, keyboards - #4, 5)
Naoh Jeffries (violin, mandolin - #4, 5, 9)
Jay Pinto (bass - #1)
Will Dowd (drums - #2, 3, 6, 7, 8, 10)
Sean Divine (backing vocals - #2-7, 10)
Amilia K. Spicer (vocals - #2)
Michelle McAfee (vocals - #8)
Reggie Garrett (backing vocals - #3, 6, 10)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger