····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Delta 9 THC

John


Info

Musikrichtung: Experimental Rock / Acid Rock / Psychedelic Rock / Improvisation

VÖ: 01.12.2020

(Suburban Symphonies)

Gesamtspielzeit: 32:27

Internet:

https://www.discogs.com/de/artist/4520751-Delta-9-THC-2

Dieses feine Album erreichte mich mit etwas Verspätung über Henning Küpper vom Lollipoppe Shoppe-Label. Tatsächlch erschienen ist dieses Kleinod bereits im Dezember 2020 und aufgenommen wurde es live im Studio am 7.2.2020. Gemastert wurde es im Übrigen von Dirk Jan Müller, dem Mastermind der Aachener Psychedelikinstitution Electric Orange.

Besonders interessant ist neben der Musik auch die Geschichte von Delta 9 THC, denn sie wurden bereits in den 80er Jahren als Seitenprojekt der Oberhausener Band Simple Act gegründet, verschwanden dann jedoch ohne Aufnahmen hinterlassen zu haben und fanden sich 2017 in Originalbesetzung wieder zusammen.

Das entstandene Album John ist ein Hybrid aus Improvisations- und Psychedelicrock. Gebotenen werden zwei um die 16 Minuten lange Stücke auf denen die Instrumente Bass und Schlagzeug groovend vor sich hin jammen und der Soundhexer an der Elektronik (Samples und Synthesizer) kräftig darüber experimentiert. Das schwankt von sanfter, untermalender Elektronik über schräge psychedelische Geräuschkulissen bis zum ausufernden, an Kakophonie grenzender Klangerzeugung. Die powernde Rhythmussektion sorgt dafür, dass das Ganze sich nie verliert, sondern immer wieder in seine rauen und puren Rockpuren zurückkehrt.

Viel mehr kann man über diesen in phänomenalen Sound aufgenommenen Experimental-/Psychedelikrock nicht sagen. Das hasst man oder liebt man. Ich gehöre da zur zweiten Fraktion. Dementsprechend von mir eine fette Empfehlung für Fans der genannten Musikrichtungen.

Das gute Stück wurde auf einem schönen Clear-Vinyl veröffentlicht und kommt in einer durchsichtigen Plastikhülle & handgerissenen Einlegecover. Und das Teil klingt wirklich Granate. Nun zu den schlechten Details – es wurden nur 100 Stück gepresst von denen (laut Discogs) der überwiegende Teil eine starke Verformung hatte und entsorgt wurde. (Meine eiert auch leicht – aber unhörbar). Dementsprechend wird es leider etwas schwierig, an diese tolle Musik zu kommen, denn auch auf Bandcamp ist sie leider (noch) nicht verfügbar.

Aber vielleicht hilft meine kleine Review ja, dass ein Nachfrage entsteht und ein Release auf Bandcamp oder gar ein Repress des Vinyls erfolgt.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

Seite 1
Hey John 16:38

Seite 2
The Tragic End Of John D. Eagerfield´s Life 15:49

Besetzung

Dirk Bocholt: Bass
Malibu: Schlagzeug
Renee Rademacher: Synthesizer & Samples
Free improvisation music recorded live at Jacobi Basement Studio 07.02.2020, Oberhausen, Germany
Mastering: Dirk Jan Müller

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger