····· Eher begrenzt als kritisch ist der Kärbholz-Blick auf Weihnachten ····· Marillion - neue Single, neues Album ····· Neues altes Live-Album von Martin Kolbe & Ralph Illenbeger birgt Überraschendes ····· Der ehemalige Frontmann der Specials Neville Staple kündigt ein brandneues Studioalbum an ····· Markus Grosskopf als Gast im neuen Brunhilde-Video ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Marieke Koopman

Chapter One


Info

Musikrichtung: Vocal Jazz

VÖ: 07.05.2021

(Challenge Records)

Gesamtspielzeit: 50:08

Internet:

http://mariekekoopman.nl/
https://www.challengerecords.com/home
https://www.martinaweinmar.de/

Marieke Koopman aus den Niederlanden ist dort bekannt im Bereich des Musik- und Kindertheaters und als Jazz-Sängerin. Chapter One ist ihr Debüt-Album. Aus einer musikalischen Familie stammend, kam sie sowohl mit Swing Jazz, durch den Grossvater, und klassischer Musik, durch den Vater, in Berührung, und selbst hatte sich auch bereits mit Big Bands zusammengearbeitet.

Für Chapter One hat sich Marieke bekannte und weniger bekannte Jazz-Standards ausgewählt, von Cole Porter und Gershwin/Gershwin über Rodgers/Hart zu Irving Berlin, so manch' einen Song wird man kennen und vielleicht auch lieben gelernt haben. "Just One Of Those Things", so startet es swingend mit Bigband-Flair, und durch die gut ausgestattete Bläser-Abteilung wird das auch sehr gut zum Ausdruck gebracht. Marieke singt mit ebenso swingendem Stil mit elastischer Stimmführung und haucht dem Song sowohl Authentizität als auch überarbeitete Moderne ein. Darüber hinaus pflegt sie ihren eigenen Gesangsstil, der sich zwar orientieren mag an einigen Vorbildern, letztlich aber recht individuell bleibt.

So habe ich den Eindruck, dass die Protagonistin nicht unbedingt eine typische Stimme einer Jazz-Sängerin hat, sondern durchaus in Pop-Gefilden erfolgreich sein könnte. Und auch nicht unbedingt im Bigband-Umfeld sehe ich ihre Stärke. Denn wenn "Looking For A Boy" der Gershwin-Brüder erscheint, dann kommt etwas Hervorragendes auf uns zu - ein Duett mit dem cool agierenden Bassisten Jos Machtel. Hier schmiegen sich Beide so stark aneinander an, dass dieser Song mehr Kraft ausstrahlt als jene Titel mit umfangreichen Arrangements.

"Someone To Watch Over Me" ist ein weiteres Duett, hier mit dem Vater Tom Koopman, am Spinett, auch ein Glanzstück der Platte. Songs wie "Everything I've Got Belongs To You", einer der Titel im Quartett-Format, läßt der Protagonistin ebenfalls mehr Gestaltungsspielraum. Natürlich hier auch für den hervorragenden Pianisten Bob Wijnen, der sich zu einem weiteren Duett auf dem schönen "Stardust" präsentiert.

Insofern gibt es für Liebhaber verschiedener Arrangements reichlich Material, dass Jede/n zufrieden stellen sollte. Vierzehn kleine melodische Juwelen, die die Platte als Gesamtwerk zum swingenden Glitzern bringen, verantwortlich dafür sind mit Sicherheit auch die brillanten Begleitmusiker, die jeden Stil beherrschen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Just One of Those Things (2:43)
2 The More I See You (4:05)
3 Looking for a Boy (3:15)
4 Someone to Watch over Me (3:17)
5 Let's Face the Music and Dance (2:43)
6 Everything I've Got Belongs to You (2:34)
7 Stardust (4:26)
8 I Get a Kick out of You (4:40)
9 But Not for Me (4:01)
10 Get out of Town (3:36)
11 Taking a Chance on Love (2:55)
12 Things Are Looking Up (2:55)
13 It Had to Be You (3:53)
14 With a Song in My Heart (4:57)

Besetzung

Marieke Koopman (vocals)
Bob Wijnen (piano)
Jos Machtel (double bass)
Thomas Welvaadt, Jo Hermans (trumpet)
Daniël Daemen (tenor saxophone)
Jasper Staps (alto saxophone)
Nils Van Haften (baritone saxophone)
Vincent Veneman (trombone)
Mitchell Damen (drums)
Ton Koopman (spinet - #4)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger