····· Wenn Corona will, gibt’s im September drei Brunhilde-Gigs ····· Corona (ver)schiebt weiter - Volle Kraft voraus-Festival erst wieder 2022  ····· 15. Studio-Album von Dream Theater noch in diesem Jahr ····· Neue Genesis-Best of als Tour-Auftakt ····· Die Single „Tik Tak" kündigt das neue Album der Drunken Swallows an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dexter Gordon Quartet

Willisau 1978


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 04.06.2021

(TCB The Montreux Jazz Label)

Gesamtspielzeit: 70:51

Internet:

https://www.dextergordon.com/
https://www.tcb.ch/home
https://www.challengerecords.com/home

Der Tenorsaxofonist Dexter Gordon lebte von 1923 bis 1990. Der in Los Angeles geborene Jazzer startete seine Laufbahn in den frühen Vierzigern, in der Band von Lionel Hampton. Fletcher Henderson, Louis Armstrong und Billy Eckstine waren weitere Stationen seiner Karriere, die sich solo ab etwa 1943 fortsetzte mit ersten eigenen Einspielungen. In diesem Jahrzehnt folgten wichtige Aufnahmen mit Bud Powell, Max Roach, Red Callender oder Teddy Edwards. Und so gab es auch in den fünfziger Jahren weitere Plattenaufnahmen, und nach einer längeren Abwesenheit kam es durch den Plattenvertrag mit Blue Note Records zu einigen sehr wichtigen Einspielungen.

Ende der sechziger Jahre zog Gordon nach Kopenhagen und bereicherte die dortige Jazzszene und hatte auch großen Anteil an der dortigen sprunghaften Entwicklung dieser. Erst 1976 kehrte der Musiker zurück nach New York und davon zeugt auch das hervorragende Album "Homecoming". Ein weiterer wichtiger Meilenstein war später (1986) die Mitwirkung in dem Film "Um Mitternacht - 'Round Midnight"), ein Film, der Bud Powell und Lester Young gewidmet war.

Doch wir befinden uns mit der Platte Willisau 1978 live im Hotel Mohren, Willisau, am 4. März 1978. Seinerzeit war er gerade recht erfolgreich, nach seiner Rückkehr in die USA, und diese Kraft bemerkt man schließlich auch in den fünf Songs, die für diese CD das Konzert widerspiegeln. Etwa zu jener Schaffensphase, knapp zwei Jahre vorher, hatte auch ich das Glück, ihn live erleben zu dürfen, und kann daher nachvollziehen, wie es damals im Hotel Mohren zuging.

Auf gut schweizerisch wird die Band angekündigt - Am Schlagzüüg - Eddie Gladden. Und er und die übrigen Musiker, George Cables, Rufus Reid versprühen zusammen mit dem Saxofonisten eine hinreissend mitreissende Jazz-Stimmung. Gut, dass dieses Konzert im Rahmen der Swiss Radio Days Jazz Series mitgeschnitten und nun veröffentlicht wurde. Denn dieser herrlich swingende Sound mit dem kraftvollen Drive ist ein Genuss für jeden Jazzliebhaber.

Gordon's Stil war ein eigener, dennoch spiegeln sich auch die Ausdrucksweisen von Kollegen wider, so geht es mir bei "On Green Dolphin Street", erinnert mich die Eingangsphase des Songs sehr an John Coltrane. Dennoch war Gordon bodenständiger als jener, war nie ganz so fortschrittlich und hielt sich oft an jene Tradition, wie sie unter anderem in den Fünfzigern von Saxern wie Lester Young gepflegt wurden. Auf seine Weise verkörperte er den Hard Bop sehr stark und zeichnete sich durch seine leidenschaftliche Spielfreude aus. Hervorragend war auch, dass er seinerzeit die mit ihm auch in New York zusammen arbeitende Working Band mit nach Willisau gebracht hatte, herrlich, wie eingespielt die Vier fungieren.

Bis auf einen Song, der knapp unter der 10-Minuten-Grenze liegt, nutzt das Quartett die langen Spielzeiten der jeweiligen Songs aus, um gemeinsam zu glänzen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 On Green Dolphin Street (15:32)
2 The Jumpin' Blues (9:35)
3 Hi-Fly (14:06)
4 Old Folks (16:29)
5 Strollin' (15:07)

Besetzung

Dexter Gordon (tenor saxophone)
George Cables (piano)
Rufus Reid (double bass)
Eddie Gladden (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger