····· Der 1979er No Nukes-Auftritt von Bruce Springsteen wird als Audio- und Video-Version veröffentlicht ····· The Doobie Brothers kündigen an: Liberté erscheint am 1.Oktober 2021. ····· Ein Box-Set dokumentiert zum 50. Bandjubiläum die Live-Shows von Emerson Lake & Palmer ····· Ein Jaguar von Jürgen Pleinetti soll Flutopfern helfen ····· Alice Cooper will seine Detroit Stories live in Deutschland “erzählen“ ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ural Umbo

Roomer


Info

Musikrichtung: Electronic / Experimental

VÖ: 21.05.2021

(Consouling Sounds)

Gesamtspielzeit: 74:25

Internet:

Recorded by Reto Mäder & Marko Neuman in Bern, Switzerland & Helsinki, Finland
Mixed by Randall Dunn
Mastered by Magnus Lindberg

Ural Umbo war von 2009 bis 2011 ein Elektronikduo, bestehend aus Reto Mäder aus der Schweiz und Steven Hess aus den USA. Sie veröffentlichten in der kurzen Zeit drei Alben und etliche Beiträge zu Samplern, alle rein instrumental.

Nun hat Retro Mäder das Projekt wieder ins Leben gerufen und hierfür den Finnen Marko Neumann rekrutiert. Dieser fügte den Kompositionen und elektronischen Einspielungen seine Stimme in unterschiedlcihsten Variationen hinzu – diese ist definitiv mehr als Instrument eingesetzt denn als Gesang. Die dunklen elektronischen Soundscapes erinnern mich stark an Klänge der früher Legendary Pink Dots bzw. deren Masterminmd Edward Ka-Spel, sicherlich können auch Ähnlichkeiten zu Johann Johnsson, Sunn O))), Swans, Anna von Hauswolff und natürlich Scott Walker ausgemacht werden.

Auch der musikalische Untergrund besteht aus vielen ambienten, dunklen elektronischen Flächen und Klängen, dazu gibt es viel Geräusch, aber auch melodische Elemente aus dem Keyboard oder aus Gitarren oder anderen Instrumenten. Der Sound kann auch durchaus mal postrockig bis neofolkig werden - oder besser neoklassisch. Harsche Industrialklänge dürfen ebenfalls nicht fehlen und auch Schlagzeug kommt vor. Das alles kommt sehr dunkel, wuchtig und durch die Geräusche sehr Endzeitmäßig daher. Nun ja, das Album handelt ja auch von Roomer, was für Geister steht.

Dieser dunkel-elektronisch wabernde und durch seine vielen Facetten faszinierende Soundtrack ist überwiegend eigentlich schon unheimlich genug, aber darüber legte der Finne dann noch seine Gesangsexperimente, die wie verzweifelte Totenrufe klingen. Das passt sich perfekt in den Sound ein und veredelt das Ganze auch.

Man muss dieses Album als das nehmen, was es ist: ein Gesamtkunstwerk. Es funktioniert eigentlich auch nur so. Wer sich für gut eine Stunde hier einsaugen lassen möchte, wird in den Sog der Klänge, aber auch der wunderbaren Melodien und Instrumentierungen hinab gezogen und fasziniert sein, denn letztlich offenbart dieses Album nicht nur die finsteren Abgründe, sondern durchaus auch ein paar lichte und melancholisch-feine Momente.

Ein in allen Belangen außergewöhnliches Album.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Dance Of Duality5:25
2Non-Form5:40
3How I Got There?6:02
4A Shape Of Noise4:39
5Process Of Transformation6:16
6The Proximity To Trauma5:41
7Landmarks And Tears4:30
8Against Our Understanding5:47
9An Unquestionable Belief In Subliminal Messages4:13
10Influence Influences Influence7:29
11The Broken One7:02
12Outher Dimensions And Inner Problems4:56
13Beyond The Mind6:45

Besetzung

Recorded by Reto Mäder & Marko Neuman in Bern, Switzerland & Helsinki, Finland
Mixed by Randall Dunn
Mastered by Magnus Lindberg

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger