····· Der 1979er No Nukes-Auftritt von Bruce Springsteen wird als Audio- und Video-Version veröffentlicht ····· The Doobie Brothers kündigen an: Liberté erscheint am 1.Oktober 2021. ····· Ein Box-Set dokumentiert zum 50. Bandjubiläum die Live-Shows von Emerson Lake & Palmer ····· Ein Jaguar von Jürgen Pleinetti soll Flutopfern helfen ····· Alice Cooper will seine Detroit Stories live in Deutschland “erzählen“ ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Murcof

The Alias Sessions


Info

Musikrichtung: Elektronische Musik / Field Recording / Moderne Klassik

VÖ: 21.05.2021

(The Leaf Label)

Gesamtspielzeit: 88:15

Internet:

https://www.discogs.com/de/artist/32034-Murcof
http://www.murcof.com
https://murcofmusic.bandcamp.com/

Murcof ist der Projektname des mexikanischen Elektronikers und Komponisten Fernando Corona. Aktiv ist er bereits sei ca. 20 Jahren und in dieser Zeit hat er reichlich Material produziert. Das Material für das neue Album The Alias Sessions, welches auf 2 CDs oder 3 LPs erscheint, nahm er seit 2017 auf.

Man kann die Musik als elektronische Musik für einen Film Noire beschreiben. Die Szenerie auf dem ersten Album ist ambient-düster, durchzogen von Fieldrecordings, elektronischen Klängen der schrägen Art. Aber trotzdem folgt alles klaren Strukturen und Kompositionen. Zunächst bestimmen perlende Pianoklänge die melancholische Atmosphäre, doch diese werden bald von elektronischen Klänge abgelöst und im dritten Stück dann auch von dunkel pulsiernden elektronischen Klängen angetrieben. Es folgen atmosphärische Soundwände, die um den Hörer kreisen, bis sie dann wieder in einen perkussiven Mix aus elektronischen Klängen und flirrenden Sounds umschwenkt.

So wird er Hörer auf dem gesamten ersten Album mit der Überschrift Contre Mondes durch ein eher dunkles Wechselbad der Gefühle geführt. Das spannende ist die Dramaturgie, der diese erste Seite folgt und die Tatsache wie feingliedrig, abwechslungsreich und spannend der Künstler diesen Weg auskleidet und die experimentelle Reise zu einem Klang- und Hörerlebnis macht.

Das zweite Album mit dem Titel Normal, mit einem spannenden elektronischem Dronesound, der dunkel und bedrohlich, aber auch hymnisch, in diese 42 Minuten hineinführt. Aus diesem Sound schält sich eine pumpende Perkussion heraus, die zusammen mit einigen treibenden Klängen die dunkel schwebenden Soundwälle vorantreiben. Der stoisch pochende Beat gibt dem Ganzen etwas rituelles, die Soundflächen unterstreichen diese Stimmung.

So gestaltet sich die komplette zweite CD insgesamt noch dichter und verwobener als die erste und bietet einen wirklichen Hörgenuss.

Insgesamt legt der Mexikaner hier ein hochspannendes und sehr fein ausgearbeitetes Werk zwischen Dark-Ambient und experimenteller Elektronik vor, das naturgemäß sehr soundtrackartig wirkt. Wenn der nicht existierende Film so gut wie die Musik wäre, würde es vermutlich ein grandioser Klassiker.

Sehr spannende Musik mit Potenzial zum Träumen und viel Material zum Entdecken.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

CD1: Contre Mondes
Inner Hunt 3:54
Dandelion Heart 5:33
Unboxing Utopia 9:39
Nocturnal Sunrise 4:35
Underwater Lament 5:20
Inevitable Truth 4:26
Between Thoughts 3:41
Dropped Soul 1:18
Shadow Surfing 8:30

CD2: Normal.
Surface Wear 3:50
Ideology Storm 5:50
Dividing Space 4:42
Fire Thief 4:58
Systemic Amnesia 9:18
Unread Letter 5:08
Void Glance 7:33

Besetzung

Franando Corona: Komponist, Instrumente, Elektronik, Aufnahme

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger