····· Andy Scott wärmt mit der aktuellen Sweet-Besetzung einen alten Song auf ····· Konstantin Wecker bleibt auch 2021 Utopist auf deutschen Bühnen ····· Das neue Yes-Album The Quest chartet weltweit ····· Cat Stevens' Platinalbum Teaser and the Firecat in Jubiläums-Edition ····· Asia: The Official Live Bootlegs, Volume 1 erscheint im November ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Steel Woods

All Of Your Stones


Info

Musikrichtung: Southern Rock

VÖ: 14.05.2021

(Woods Music)

Gesamtspielzeit: 45:04

Internet:

https://www.thesteelwoods.com/#!
http://oktoberpromotion.com/

Aus Nashville/Tennessee stammt die Band The Steel Woods veröffentlichte 2017 ihr Debüt-Album, "Straw In The Wind". Stilistisch befinden wir uns im Southern Rock. So bewegt(e) sich das Quartett in etwa innerhalb einer Mischung von Lynyrd Skynyrd und Waylon Jennings.

Mit All Of Your Stones liegt nun das dritte Album vor, inklusive eines tragischen Hintergrunds. Denn einer der Mitbegründer, der Leader Jason "Rowdy" Cope verstarb im Januar dieses Jahres unerwartet, im Alter von 42 Jahren. Dennoch wurde diese Platte schließlich, mit etwas Verspätung, veröffentlicht.

Nach einem 1:17 Minuten langen "Intro", ein Auto kommt angefahren, die Tür klappt, man hört Schritte und in der Ferne erklingt Musik. Dazu scheint jemand Steine zu stapeln, bis dann mit sattem Eingangsriff plötzlich "Out Of The Blue" sinngemäß erscheint. Und das klingt dann verdammt stark nach Lynyrd Skynyrd in den Anfangstagen, schwer und schleppend. Nur der typische Gesang von Wes Bayliss verrät, dass wir es mit The Steel Woods zu tun haben.

Ein Einstieg nach Mass also, mehr Eigenständiges entwickelt sich dann im Laufe der Platte, was bleibt, ist der typische und leicht melancholisch angehauchte Southern Rock. Nach einer vom Piano eingeführten Ballade, "You Never Came Home", und dem mit akustischer Gitarre eingeleiteten "Ole Pal" erscheint dann eine tolle Coverversion, es ist "I Need You" von Lynyrd Skynyrd. Man orientiert sich, auch in der Stimmung des Originals, stark daran, anders ist hier, dass mit Ashley Monroe eine Country-Sängerin als Gast mitwirkt, die zusätzlich einen entsprechenden Hauch Country einbringt.

Nachfolgend zeigt man sich im Southern Rock-Genre gut verwurzelt, und mit "All Of Your Stones" verabschiedet man sich entsprechend, sehr melodisch, sehr harmonisch, sehr emotional im Ausdruck, dieser Southern Rock ist fast durchgehend von lasziver und schleppender Natur, sehr entspannend, sehr unterhaltend, wirklich sehr gut und ausdrucksstark, letztlich eine wichtige posthume Widmung an den Verstorbenen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Intro
2 Out Of The Blue
3 You’re Cold
4 You Never Came Home
5 Ole Pal
6 I Need You (feat. Ashley Monroe)
7 Run On Ahead
8 Baby Slow Down
9 Aiming For You
10 All Of Your Stones

Besetzung

Wes Bayliss (vocals)
Jason "Rowdy" Cope (guitars)
Johnny Stanton (bass)
Isaac Senty (drums)
Ashley Monroe (vocals - #6)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger