····· Amorphis-Gitarrist Esa Holopainen chartet mit Debüt-Album ····· Der Ost-Mittelmeer-Metal von Temple of Evil segelt nun unter Berliner Flagge ····· Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung covern zwei Scherben-Songs ····· Der Wiener Liener disst die Berliner ····· In der Pandemie setzt Confirmation auf Optimismus ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Eric Church

Soul


Info

Musikrichtung: Rock/Country/Americana

VÖ: 23.04.2021

(EMI Nashville)

Gesamtspielzeit: 31:39

Internet:

https://www.ericchurch.com/
https://www.umgnashville.com/
http://oktoberpromotion.com/

So, nach "Heart" und dem 2.Album der Trilogie, "&", das nur für einen besonderen Kreis von Fans zugänglich ist, Mitgliedern der "Church's official fan group", dem Church Choir", und auch nur als Vinyl, ist auch das dritte Album der Serie erschienen, Soul.

Und auch hier gibt es keine Überraschung dergestalt, dass man eine Rückkehr zur Country-Musik erwarten könnte, denn die Abkehr davon hält an. Der Eröffnungssong, "Rock & Roll Found Me", weist darüber hinaus noch einen gewissen Groove auf, der die Musik ein wenig in Richtung Blue-Eyed Soul schiebt. Mit "Look Good And You Know It" wird dieses fortgesetzt.

Auch hier kann ich nicht umhin, festzustellen, dass die Qualität stimmt, aber auch nicht mehr und nicht weniger. Die Musik strömt gefällig dahin, unterhält gut, ist zugänglich und auf hohem Niveau interpretiert. "Break It Kind Of Guy" unterbricht die Stimmung durch eine eher am Rock orientierte Ausrichtung, ein wenig erinnert es mich auch an die Mitt-Siebziger Rolling Stones oder andere Rockbands.

"Jenny" ist ein wenig folkig ausgerichtet und kommt dem Genre Country wohl am nächsten, ist gleichwohl aber immer noch weit davon entfernt. Vielmehr scheint sich Church auch eher an Vorbildern aus der Rockgeschichte orientiert zu haben. "Bad Mother Trucker" geht dann schon eher in die typische Country-Mainstream-Richtung der vergangenen Jahre, lässig aus dem Ärmel geschüttelt, ganz cool, aber irgendwie auch langweilig und belanglos wirkend.

Der aus meiner Sicht beeindruckendste Song wurde bis zum Schluß aufgespart, "Lynyrd Skynyrd Jones", nur mit Piano, Akustikgitarre und Hammond B3 instrumentiert, zeigt einen introvertierten und sensibel agierenden Musiker mit stark emotional geprägten Ausdruck. Bitte mehr davon, Mr. Church!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Rock & Roll Found Me
2 Look Good And You Know It
3 Bright Side Girl
4 Break It Kind of Guy
5 Hell of a View
6 Where I Wanna Be
7 Jenny
8 Bad Mother Trucker
9 Lynyrd Skynyrd Jones

Besetzung

Eric Church (acoustic guitar, vocals, electric guitar)
Craig Wright (drums)
Lee Hendricks (bass)
Billy Justineau (piano, Hammond B3, keyboards, synthesizer, bass)
Charlie Worsham (acoustic & electric guitar)
Driver Williams (electric guitar)
Jeff Cease (slide guitar)
Jay Joyce (acoustic guitar, programming, synthesizer, keyboards, tambourine, background vocals)
Jeff Hyde (acoustic guitar, background vocals)
Joanna Cotton (background vocals)
Kenny Vaughn (electric guitar)
Bryan Sutton (acoustic guitar,mandolin)
Rob McNelley (electric guitar)
Jonathan Singleton (background vocals)
Moose Brown (Hammond B3, piano)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger