····· Ein Box-Set dokumentiert zum 50. Bandjubiläum die Live-Shows von Emerson Lake & Palmer ····· Ein Jaguar von Jürgen Pleinetti soll Flutopfern helfen ····· Alice Cooper will seine Detroit Stories live in Deutschland “erzählen“ ····· Arlo Parks wurde mit dem Mercury Prize ausgezeichnet ····· Dave Hunter erzählt die Geschichte von 75 Jahren Fender-Gitarrren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wuthering Heights

Far from the madding Crowd (Special Edition)


Info

Musikrichtung: Folk Prog Metal

VÖ: 01.12.2020 (2002-04)

(Nagelfest)

Gesamtspielzeit: 91:16

Internet:

http://www.wuthering-heights.dk

In der letzten Ausgabe haben wir Euch die Special Edition des zweiten Wuthering Heights-Albums To travel for Evermore vorgestellt, die Ende März erschienen ist. Bereits Anfang Dezember des vergangenen Jahres war die Special Edition des Nachfolgers(!) erschienen. Ein Bericht über dieses Album hatte mein Interesse an der Band ausgelöst. Die Review hatte ich zurückgestellt, um die beiden Alben in der historisch richtigen Reihenfolge zu besprechen.

Wuthering Heights treten auf diesem Album mit neuem Sänger an, der auf der Bonus-CD mit drei Demos gefeiert wird, die bei den Auditions mit ihm mitgeschnitten wurden. Bereits bei diesen etwas roheren Versionen zeigt Nils Patrik Johansson, was er kann. Insbesondere „Highland Winds“ hat regelrechte Gänsehautmomente. Aber es ist definitiv nicht der Sänger, der den Unterschied macht. Eher sind das schon die Gäste, die Dudelsack, Flöte, Banjo und Violine mit in die Waagschale werfen, die aber letztlich nach unten sinkt, weil es den Dänen hervorragend gelungen ist, reichlich Folk-Elemente in ihren Prog-Metal einzubinden und ihm gleichzeitig noch einen Nachbrenner zu verpassen, der dafür sorgt, dass man nicht nur auf Mittelaltermärkten punkten dürfte.

Mal klingt das nach Kirmes oder besagtem Mittelaltermarkt; mal sind eher die rockigen Seiten von Glam-Poppern a la Slade und Sweet zu hören, mal gniedeln die Gitarren neoklassisch, ohne auf die Nerven zu gehen. Vor allem aber ist das Ganze Prog und Metal und Lebensfreude.

Zu den Highlights gehören die ersten beiden Teile von „Longing for the Woods“. Dass der erste Teil den Untertitel „The wild Children“ trägt (übersetzen würde ich es in diesem Fall vielleicht eher als „Die wilde Jagd“), ist mehr als berechtigt. Die Meute tobt hier wirklich im wildesten Tanzschritt durch den Wald, aber mit einer Freude in den Gesichtern, die man so ungetrübt eben am ehesten bei Kindern findet.

Ein Album, bei dem ich mit großer Überzeugung in die oberen Fächer des Punkteregals greife.

Wenn ich es richtig sehe, gibt es von Wuthering Heights bislang fünf Alben. Ich würde mich freuen, wenn die Nummern 1, 4 und 5 demnächst auch auf meinem Seziertisch landen würden!



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: Original Album (2003)
1 Gather ye wild (1:46)
2 The Road goes ever on (7:51)
3 Tree (5:04)
4 Longing for the Woods Part I - The wild Children (5:36)
5 Highland Winds (6:56)
6 Longing for the Woods Part II - The Ring of Fire (6:15)
7 The Bollard (3:29)
8 Bad Hobbits die hard (3:22)
9 Longing for the Woods Part III - Herne's Prophecy (8:39)
10 Land of olden Glory (6:21)
11 Lament for Lórien (5:52)

CD 2: Demos & Bonus Tracks (2002,2003,2004)
1 The Road goes ever on (NPJ Audition Demo) (7:51)
2 Tree (NPJ Audition Demo) (5:04)
3 Highland Winds (NPJ Audition Demo) (6:54)
4 Memory within a Memory (5:42)
5 The Tapdancer / Gather ye wild (4:07)

Besetzung

Far from the madding Crowd
Erik Ravn (Git, B, Keys, Voc)
Nils Patrik Johansson (Voc)
Rune S. Brink (Keys)
Henrik Flyman (Git)
Morten G. Sørensen (Dr)

Gäste:
Jette Hansen (Dudelsack)
Lisbeth Sagan (Violine)
Ulrik Tofte Jespersen (Flöte)
Henrik Svanekær (Banjo)
Tommy Hansen (Back Voc)

NPJ Audition Demo
Erik Ravn (Git, Programming, Keys, Voc)
Nils Patrik Johansson (Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger