····· High Fidelity ist nicht nur eine Klangqualität, sondern auch eine Americana-Band aus Hannover ····· Phil Lynott / Thin Lizzy-Doppelschlag im Juni ····· Die Kolonnaden Konzerte in Charlottenburg gehen in die zweite Runde ····· Positiv waren Helloween schon immer. Nun feiern sie die „Best Time“. ····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Single Celled Organism

Percipio Ergo Sum


Info

Musikrichtung: Progressive / Artrock / New Artrock

VÖ: 07.05.2021

(Flat Earth Music [FEM 2021-002] / Timezone Records)

Gesamtspielzeit: 61:53

Internet:

https://singlecelledorganism.bandcamp.com/album/percipio-ergo-sum
https://singlecelledorganism.com

Single Celled Organism ist das Soloprojekt von Multiinstrumentalist Jens Lueck, bekannt unter anderem von Isgaard, Syrinx Call. Zusätzlich ist er als Produzent und Besitzer des Art of Music Studios vielen Musikern bekannt und als Kulturschaffender besonders hart von der Corona-Krise betroffen. Umso schöner, dass nun mit Percipio Ergo Sum das zweite Album seines Projektes erscheinen kann.

Percipio Ergo Sum ist ganz klar tief im Progressive Rock bzw. Art Rock verwurzelt. Doch Single Celled Organism nur darauf zu reduzieren, würde zu kurz greifen. Moderne Einflüsse und soundtrackartige Klänge bis hin zu Post Rock, die immer wieder einmal durchscheinen. Eine wirklich gelungene Mischung an Stilen, ohne an Eingängigkeit und Einheitlichkeit im Ganzen zu verlieren. Es wirkt nie aufgesetzt, sondern immer ganz natürlich und entspannt. Komplex, doch nie verkopft. Hier helfen viele schöne Melodien, egal ob beim Gesang von Jens Lueck oder Isgaard (die hier noch gereifter erscheint, als bei ihrem letzten Soloalbum) oder bei den grandiosen Gitarrensoli von Ingo Salzmann und Johnny Beck (man höre nur einmal “Doubts“ oder “Save me from dreaming“.

Textlich wird die Geschichte des Erstlings fortgeführt, die sich einerseits um ein junges Mädchen dreht, welches viele Jahre, abgeschottet von der Außenwelt, in einem Versuchsbunker verbracht hatte und dadurch auch den Untergang der Zivilisation (durch einen Virus) und den Wiederaufbau ‚verpasste‘. Sie lebt nach dem Prinzip Percipio Ergo Sum, also ‚ich nehme wahr, also bin ich‘. Andererseits um einen ehemaligen Betreuer des Projektes. Beide passen nicht in diese ‚neue‘ Welt. Man sollte sich beim hören genauer mit den Texten beschäftigen und versteht dann auch die düstere Ausrichtung der Musik besser.

Percipio Ergo Sum ist eine gelungene Weiterführung des Solprojektes von Jens Lueck. Es ist ihm zu wünschen, dass viele Menschen Single Celled Organism in diesen schwierigen Zeiten unterstützen und entweder das gekaufte Album downloaden oder gleich eine CD kaufen. Man erhält dafür ein schönes Digipack und vor allem viel sehr gute Musik in gut austarierte klanglich hervorragender Produktion. Ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Sehr empfehlenswert.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1She's Awake5:29
2The Final Door8:11
3I'd like to see4:37
4Ride on a Ray4:38
5Doubts6:36
6Save me from dreaming6:02
7I'm not human6:49
8Hey you5:15
9Humble2:33
10Entanglement Runs off8:50
11Inhale the dark2:53

Besetzung

Jens Lueck: Drums, Keyboards, Vocals, Guitars, Bass, Programming
Ingo Salzmann: Guitars
Johnny Beck: Guitars
Isgaard: Vocals
Jürgen Osuchowski: Acoustic Guitars
Katja Flintsch: Violin, Viola
Olek Bakki: Violoncello
Volker Kuinke: Recorders

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger