····· Die US-Ikonen Styx melden sich mit neuem Album zurück  ····· Die Augsburger Hard Rocker Full Device stehen jetzt bei Boersma-Records unter Vertrag ····· Asia feiern ihre Reunion im Jahre 2006 mit einer 5-CD-Box ····· Grave Digger-Projekt Hellryder zeigt Behind-the-Secenes-Video ····· Erneut wird ein Mindpatrol-Album von einem kompletten SF-Roman begleitet ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Parker Millsap

Be Here Instead


Info

Musikrichtung: Pop-Rock

VÖ: 09.04.2021

(Oklahoma Records/Thirty Tigers)

Gesamtspielzeit: 38:36

Internet:

http://www.parkermillsap.com/
http://www.thirtytigers.com/
http://oktoberpromotion.com/

Den aus Oklahoma stammenden Musiker Parker Millsap bekam ich zuletzt 2018 zu Gehör, mit seinem Album "Other Arrangements". Diese Musik empfand ich als stark rockende Variante vom Americana, also stilistisch Einflüsse von Rock, Country, Blues und Folk beinhaltend.

Be Here Instead startet in eine ähnliche Richtung. "Rolling" klingt für mich allerdings so, als wäre noch eine Zutat aus dem Rhythm & Blues dazugepackt worden, die Mischung erinnert mich schließlich an Songs von The Band. Auf "The Real Thing" muss ich bei der gesanglichen Eingangssequenz irgendwie an Paul McCartney denken, der Song ist insgesamt sehr locker und lässig gestaltet und fliegt wie mühelos dahin, getragen durch den Sound der akustischen Gitarre.

Auf seinem fünften Studio-Album scheint der Protagonist eine leichte stilistische Änderung vorgenommen zu haben. So spüre ich auch beim dritten Song Anflüge von Pop-Musik und - erneut Spuren von McCartney und seiner Art, Songs zu komponieren und zu arrangieren. Überhaupt sind die Arrangements nun ausgetüftelter als bisher und auch die emotionale Ausstrahlung der Musik scheint in eine mehr positiv klingende Richtung zu laufen.

Beispiele hierfür sind zum Beispiel auch das positiv nach vorn sprühende "It Was You" oder "In Your Eyes" mit guter Alternative-Pop-Ausstrahlung, aber auch der stark folkig ausgerichtete Song "In Between" untermauert diesen Sprung nach vorwärts. "Dammit" ist dann wieder ein mehr am Rock orientierter Song, und "Empty" ist eine sehr emotionale Darstellung mit flirrendem String-Arrangement. Wunderbar schleppend und eindringlich schleicht "Passing Through" eindrucksvoll dahin, ein ich sich abwechslungsreicher Song, der stellvertretend für die insgesamt vorherrschende Abwechslung der Musik des Albums steht.

So meine ich zu spüren, dass sich Parker Millsap irgendwie an Pop-Musik der späten Sechziger und frühen Siebziger orientiert zu haben scheint und dieses in sein persönliches geprägtes Umfeld gepackt hat. Und so ist für mich der Begriff Indie, der bisher oft für seine Musik genutzt wurde, verblasst, zu Gunsten hochwertig komponierter und arrangierter, und schließlich auch umgesetzter Songs mit dem gewissen Etwas von Pop-Musik im sanften Rock-Gewand. Aus meiner Sicht im Verhältnis zum Vorgänger ein klarer Schritt nach vorn!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Rolling
2 The Real Thing
3 Vulnerable
4 It Was You
5 In Between
6 Dammit
7 Empty
8 Now, Here
9 In Your Eyes
10 Passing Through
11 Always
12 Being Alive

Besetzung

Soweit bekannt:
Parker Millsap (vocals, guitar)
Erin Rae (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger