····· Die US-Ikonen Styx melden sich mit neuem Album zurück  ····· Die Augsburger Hard Rocker Full Device stehen jetzt bei Boersma-Records unter Vertrag ····· Asia feiern ihre Reunion im Jahre 2006 mit einer 5-CD-Box ····· Grave Digger-Projekt Hellryder zeigt Behind-the-Secenes-Video ····· Erneut wird ein Mindpatrol-Album von einem kompletten SF-Roman begleitet ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

RPWL

God Has Failed: Live & Personal


Info

Musikrichtung: Prog/New Artrock

VÖ: 30.04.2021

(Gentle Art Of Music)

Gesamtspielzeit: 66:13

Internet:

https://www.rpwl.net/

An Live-Veröffentlichungen mangelt es bei den Freisinger Artrockern RPWL nicht gerade. Aber God Has Failed: Live & Peronal ist schon eine spezielle. Eigentlich hätte die Band im vergangenen November eine groß angelegte Jubiläumstour zur Veröffentlichung ihres Debütalbums spielen wollen. Aus bekannten Gründen fiel das natürlich ins Wasser. Man war aber bereits gut eingespielt und wollte die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, etwas daraus zu machen. Ergebnis ist nun diese neue Veröffentlichung.

Im Studio machte man es sich im intimen Setting bequem. Die vier Musiker drapierten sich im Kreis, so dass man sich gegenseitig in die Augen sehen konnte – und man spielte einfach drauflos. Begleitet wurden die vier Herren Lang, Wallner, Jehle und Turiaux von den beiden Background-Sängerinnen Bine Helle und Caroline von Brünken, was den Songs von RPWL einen schönen, harmonischen Dreh gibt.

Wobei das was die Musiker aufs Parkett legen alleine schon ausgezeichnet ist. In traumwandlerischer Manier spielt man sich durch die 16 originalen Titel der Studiovorlage, interpretiert sie aber nicht 1:1, sondern lässt einfach auch mal etwas in bester Jam-Manier laufen, ohne sich darin zu verlieren. Zum Beispiel beim relativ flotten „It’s Alright“ oder dem wunderbaren „In Your Dreams“. Bei letztgenannter Nummer hört man dabei mal ganz deutlich, warum das Quartett gerade in den Anfangsjahren stets im Atemzug mit Pink Floyd genannt wurde. Wenige vorher haben deren Sound je so gut ins aktuelle Jahrtausend gerettet, ohne komplett auf eine eigene Identität zu verzichten.

Was die Freisinger mit den altehrwürdigen Briten außer einem ähnlich angelegten Stil noch eint: ihre Songs sind absolut zeitlos. Das machen diese Liveaufnahmen sehr deutlich. Ob sie 2000 oder 2020 oder gar sogar bereits 1985 entstand wären, scheint komplett gleichgültig. So wie hier dargeboten wirken sie immer noch frisch und vor allem herzerwärmend. Ein Werk echter Künstler.

Am Ende machen RPWL damit wohl nicht nur ihren Fans ein Geschenk, sondern auch sich selbst. Und das in verschiedensten Formaten: digital, auf CD oder Doppel-Vinyl und natürlich auch als Blu-Ray und DVD. Wählt selbst. Käufer der Vinyl-Version bekommen mit „Cymbaline“ und „Fat Old Sun“ noch zwei Interpretationen von Pink Floyd (die Band werden sie wohl nicht los…) aus dem Jahr 2000, die Video-Käufer noch ein paar Extras wie Interviews.



Mario Karl

Trackliste

1Hole In The Sky (Part 1: Fly)5:16
2Hole In The Sky (Part 2: Crawl To You)3:05
3Who Do You Think We Are4:17
4Wait Five Years3:00
5What I Need (Part 1: Leaving)1:37
6What I Need (Part 2: What I Need)5:41
7In Your Dreams8:33
8It’s Alright7:01
9Crazy Lane4:04
10Fool5:33
11Hole In The Sky (Part 3: The Promise)3:05
12Spring Freedom5:41
13Farewell5:54
14God Has Failed3:26

Besetzung

Yogi Lang (vocals, keyboards)
Kalle Wallner (guitars)
Markus Jehle (keyboards)
Marc Turiaux (drums)

Gäste:
Frank Thumbach (bass)
Bine Heller (vocals)
Caroline von Brünken (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger