····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bertrand Gauguet / John Tilbury

Contre-Courbes



Bertrand Gauguet ist ein Saxophonist und Komponist der sich im Bereich des experimentellen Jazz und der Contemporary-Musik ebenso einen Namen gemacht hat, wie als Komponist von elektronischer Musik. John Tilbury muss man eigentlich nicht groß vorstellen, er zählt wohl zu den Urvätern der Contemporary-Musik, denn der 1937 geborene Musiker beschäftigt sich bereits schon seine ganze Karriere lang mit dem Erzeugen immer gewagterer Klänge und hat sich vor allem als Gründungsmitglied der legendären AMM in den Musikgeschichtsbüchern verewigt.

Mit den Jahren ist Tilbury an sich immer radikaler und experimenteller geworden, so dass viele seiner Arbeiten zwar als revolutionär gelten, aber oftmals auch die Grenze der Unhörbarkeit (zumindest für mich) überschreiten. Umso gespannter war ich nun auf Contre-Courbes, ein CD-Doppelalbum das zwei ca. 40 Minuten lange, improvisierte Stücke der beiden bietet. Aufgenommen wurden diese 2016 und 2019 jeweils live.

Und die Klänge überraschen, was an der grundlegenden Ausrichtung der Stücke liegt. Denn dieses Mal wollten die beiden Musiker keine wilden Soundkaskaden, sondern Stücke die der Stille huldigen. Und so sind zwei sehr sparsam arrangierte Stücke, basierend auf den zwischen melodisch und zerfasert klingenden Pianoklängen von Tilbury, entstanden. Hier wird jedem Ton viel Raum zum Atmen gegeben. Die Töne verhallen sanft im Raum und hinterlassen zumeist eine wohlige Stimmung. Natürlich wird auch mit abstrakten Klängen gearbeitet, aber auch diese sind zumeist eher sanft ausgearbeitet oder dienen als kurzer Kontrast zum eher ruhig dahinfließenden Rest.

Ein fast schon klassisch anmutendes Werk in dem das Saxophon für viele schräge Klänge und oftmals auch als sanfter Klangteppich dient und nur selten im „normalen“ Stil eingesetzt wird. Ein Werk das Ruhe verbreitet und immer neugierig macht auf die nächsten spärlichen Töne, die da kommen.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

CD 1
Live At Église Saint Maximin, Metz (France) 42:00

CD 2
Live At Festival Paysages D’écoute At Les Quinconces - L’Espal Scène Nationale Du Mans (France) 43:54

Besetzung

Alto Saxophone: Bertrand Gauguet
Piano: John Tilbury
Artwork: Pierre Mabille
Creative Director: Max James
Graphic Design: Atelier Ter Bekke & Behage
Mastered: Baptiste Chouquet

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger