····· Wenn Corona will, gibt’s im September drei Brunhilde-Gigs ····· Corona (ver)schiebt weiter - Volle Kraft voraus-Festival erst wieder 2022  ····· 15. Studio-Album von Dream Theater noch in diesem Jahr ····· Neue Genesis-Best of als Tour-Auftakt ····· Die Single „Tik Tak" kündigt das neue Album der Drunken Swallows an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wuthering Heights

To travel for Evermore (Special Edition)


Info

Musikrichtung: Prog Metal

VÖ: 31.03.2021 (2002)

(Nagelfest)

Gesamtspielzeit: 135:23

Internet:

http://www.wuthering-heights.dk

Die Veröffentlichungspolitik von Wuthering Heights war (und bleibt) etwas unübersichtlich. Zwischen 1999 und 2010 sind fünf Alben erschienen; daneben eine Reihe von Demos und Promos. Sämtliche Veröffentlichungen sind wohl bereits mehrfach wiederveröffentlicht worden.
Nagelfest Music haben im letzten Dezember das dritte und in diesem März das zweite Album der Band als Special Editions jeweils mit Bonus-CD neu veröffentlicht. Wir sortieren richtig und beginnen mit dem zweiten Album, dessen aktuelle Neu-Veröffentlichung auf der Band-Homepage noch gar nicht gelistet ist.

Es erscheint – wie gesagt – als Doppelalbum mit einem umfangreichen Booklet, das die Lyrics des Original-Albums enthält und ausführliche Angaben zu Musikern und Ersterscheinungen auch der Bonus-Tracks, die von einer „dubiosen Qualität“ sind, wie Mastermind Erik Rawn in den Linernotes selbst sagt. Sie seien von eher historischem Interesse, aber er sei oft nach ihnen gefragt worden, da die beiden Tapes, die ursprünglich nur in jeweils 100er Auflagen erschienen sind, einen gewissen Kult-Charakter erreicht hätten. Ansonsten befasst Rawn sich in den Linernotes vor allem mit dem schwierigen Entstehungsprozess des Albums, das möglicherweise etwas „over the Top“ ausgefallen sei, da man es sich mit dem Album zeigen wolle, aber er glaubt, das Album, auf dem sich einige seiner Lieblingssongs befinden, sei „wundervoll melodisch“ und habe „diese melancholische Art“, der er wirklich liebe.

Man kann das erst einmal so stehen lassen, auch wenn man aus den Worten Rawns nicht herauslesen kann, dass es sich bei Wuthering Heights nicht zuletzt um eine Prog Metal Band handelt, die alle Headbanger mit Krachern wie „To great thy Gift“ (treibender Prog Metal mit wieselflinker Gitarre), „Battle of the Seasons“ (ein Stück, das sich auch nach dem neoklassischen Gitarrengegniedel als Auftakt weiterhin im Fahrwasser eines melodiebewussten Yngwie Malmsteen bewegt) oder dem Power Metal „See Tomorrow shine“ zufrieden stellen wird. „A Sinner’s Confession“ beginnt mit einem Queen-artigen Gitarren-Sound.

Der melancholische Charakter findet sich naturgemäß stärker sowohl in den ruhigen Teilen der bereits genannten Titel, als auch in Stücken, wie der folkigen Akustiknummer „River Oblivion“, dem episch symphonischen Opener „Behind tearstained Ice“ oder in dem sehr abwechslungsreichen „Lost Realms“. Nicht selten greift Rawn selbst oder sein Mitstreiter Rune S. Brink dann zu den Keyboard-Registern, die die Flöte machen.

In der nächsten Ausgabe folgt die Review zum 3. Album der Band und eventuell – irgendwann in der Zukunft – dann noch die uu dem Debüt und den folgenden Alben in ebenso gut aufgemachten Special Editionen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: Original Album (2002)
1 Behind tearstained Ice (2:12)
2 When the Jester cries (6:02)
3 Dancer in the Light (5:30)
4 Lost Realms (8:28)
5 Battle of the Seasons (8:48)
6 The nevershining Stones (6:25)
7 A Sinner's Confession (9:37)
8 See Tomorrow shine (5:12)
9 Through Within to Beyond (6:51)
10 River Oblivion (3:51)
11 La Chanson de Roland (4:47)

CD 2: Early Demos (1995,1992)
1 Enter the Cave (2:37)
2 Hunter in the Dark (5:54)
3 Too great thy Gift (6:06)
4 Sorrow in Memoriam (8:42)
5 Let me cry for you (5:56)
6 The Wanderer's Farewell (3:52)
7 Gather ye wild (2:03)
8 The Road goes ever on (7:05)
9 A Tale from the Woods (2:29)
10 So long ago (6:40)
11 3.7.9.1. (6:00)
12 The Wanderer's Farewell (3:34)
13 Fairy Tale 6:10)

Besetzung

To travel for Evermore
Erik Ravn (Git, B, Keys, Voc)
Kristian Andrén (Voc)
Rune S. Brink (Keys)
Henrik Flyman (Git)
Morten G. Sorensen (Dr)

Gäste:
Tommy Hansen (Back Voc)
Claus Jensen (Back Voc)
Finn Zierler (Back Voc)
Klaus Lindy (Back Voc)


Vergelmir – Promo Tape (1995)
Erik Ravn (Git, Voc)
Troels Liebgott (Voc)
Tim Christensen (Keys)
Jannik B. Larsen (Git)
Tim Morgensen (B)
Kenneth Saandvig (Dr)
Louise (Violine)


Minas Tirith – Tales from the Woods – Demo Tape (1992)
Erik Ravn (Git, Voc, Keys)
Martin Røpcke (Git)
Morten Birch (B, Back Voc)
Kenneth Saandvig (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger