····· Ritchie Blackmore - Top zwischen zwei Jubiläen ····· Der Moody Blues-Bassist John Lodge veröffentlicht am 30. April eine neue Single ····· Das nie erschienene Prince-Album Welcome 2 America von 2010 wird endlich veröffentlicht ····· Die Progger Cryptex wollen ihr 2011er Debüt per Crowdfunding als Vinyl neu veröffentlichen ····· Die Punkrock-Band Exat aus Lüneburg wechselt vom Fußball zum Ernst des Lebens ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Dave Brubeck Quartet

Time Outtakes


Info

Musikrichtung: Modern Jazz

VÖ: 26.03.2021

(Brubeck Editions)

Gesamtspielzeit: 43:55

Internet:

http://www.davebrubeck.com/
http://www.in-akustik.com/

"Time Out" ist ein bedeutendes Album, eingespielt 1959 von The Dave Brubeck Quartet. Der Pianist hatte damals mit diesem sehr wichtigen Jazz-Album eine Auszeit ("Time Out") für den 4/4-Takt eingeläutet. So schrieb ein gewisser Steve Race seinerzeit in den Liner Notes, dass, wenn Marsbewohner auf die Erde kämen, um sich über den Stand der Musik zu informieren, sie sich erst durch 10.000 Jazzplatten wühlen müssten, um ein Stück zu finden, das nicht im 4/4-Takt vorgetragen wäre.
Einige wenige Ausnahmen, wo gelegentlich auf den 3/4-Takt zurückgegriffen wurde, mag es gegeben haben, aber nun kam Dave Brubeck! Und so findet man auf dem Album eines der wohl berühmtesten Jazzstücke aller Zeiten: "Take Five", und das ist dann im 5/4-Takt verfasst. Ursprünglich vom Komponisten Paul Desmond nur als thematischer Rahmen für ein Schlagzeugsolo vorgesehen, ein Solo, das Joe Morello hier dann auch vorlegt, mit eintöniger Unterstützung des Pianos. Weitere Titel wurden im 9/8-Takt oder im Walzerrhythmus vorgetragen.

Mit der CD Time Outtakes werden nun acht bisher unveröffentlichte Titel der damaligen Session veröffentlicht. So gibt es Alternativ-Versionen von fünf Songs, "Blue Rondo à la Turk", "Strange Meadow Lark", "Take Five", "Three to Get Ready" und "Cathy's Waltz", sowie drei weitere Stücke. Alle diese Versionen sind letztlich ebenso faszinierend und überzeugend wie die Original-Versionen und bilden eine formidable Ergänzung. Denn von dieser Formation kann man eigentlich gar nicht genug bekommen, von dieser einmaligen Verschmelzung von Klassik und Folklore mit einem relativ cool klingenden Sound, und noch heute, 50 Jahre später, hat diese Musik nichts von ihrer Frische und Faszination verloren und steht noch immer innerhalb der vielen unzähligen Veröffentlichung des Jazz für mich als ein Meilenstein da, ein Meisterwerk von Brubeck.

Wenn man genau hinhört und auch Vergleiche anstellt, wird man sicher Unterschiede hören, man braucht sich nur den "Hit", "Take Five" vorzunehmen, der ein wenig schneller angegangen wird, der den Saxofonisten und Komponisten des Songs, Paul Desmond, ein wenig freier agieren lässt, und auch das berühmte Schlagzeugsolo von Joe Morello ist anders. Die Klangqualität aller Aufnahmen ist hervorragend und somit bleibt eigentlich nur noch eines für Liebhaber der Musik von Dave Brubeck - der klare "Kaufbefehl"!

Noch etwas zu den nicht auf dem Original-Album enthaltenen Songs: “I’m in a Dancing Mood” stammt aus einem Musical der dreissiger Jahre, "This’ll Make You Whistle", und “Watusi Jam", das im Trio, ohne Desmond, eingespielt wurde. Und zuguter Letzt dann noch "Band Banter From The 1959 Recording Sessions", eine Sammlung von Unterhaltungen der Band untereinander und mit dem Produzenten Teo Macero, mit einigen Passagen einzelner Songs.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Blue Rondo à la Turk
2 Strange Meadowlark
3 Take Five
4 Three to Get Ready
5 Cathy’s Waltz
6 I’m in a Dancing Mood
7 Watusi Jam
8 Band Banter From The 1959 Recording Sessions

Besetzung

Dave Brubeck (piano)
Paul Desmond (alto saxophone)
Eugene Wright (bass)
Joe Morello (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger