····· Das nie erschienene Prince-Album Welcome 2 America von 2010 wird endlich veröffentlicht ····· Die Progger Cryptex wollen ihr 2011er Debüt per Crowdfunding als Vinyl neu veröffentlichen ····· Die Punkrock-Band Exat aus Lüneburg wechselt vom Fußball zum Ernst des Lebens ····· Plizzken sind ein hartes Baby der Covid-19-Zeiten ·····  Ted Russell Kamp - ein neues Album am 7.Mai 2021! ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Odd Birds

Better Days (EP)


Info

Musikrichtung: Americana

VÖ: 19.03.2021

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 26:10

Internet:

https://theoddbirds.com/home
https://www.hemifran.com/news/

Bei den Odd Birds handelt es sich um ein Duo, das seit etwa zehn Jahren zusammen in Nord- und Südkalifornien auftritt. Erst jetzt kam es zur Aufnahme einer ersten Platte, Better Days, mit sechs Songs als EP veröffentlicht.
Jennifer Moraca stammt aus Walnut Creek, Kalifornien, sie wuchs musikalisch als Sängerin klassischer Musik in einem Chor, und über klassischen Rock, von ihren Eltern beeinflusst, öffnete sich der Weg hin zum Folk, zur klassischen Country-Musik und zur keltischen Musik. Als Inspiration geltn Kolleginnen wie Neko Case, K.D. Lang, Emmylou Harris und Ruthie Foster.

Ron Grigsby stammt aus Hot Spring, Arkansas und er musiziert seit seinem sechsten Lebensjahr. Er wuchs heran mit alten Country-Standards als auch mit klassischem Rock der Siebziger. Als größte Einflüsse werden Hank Williams, Gram Parsons, Neil Young und The Rolling Stones genannt.

Eines Tages trafen sich die Beiden und beschlossen, gemeinsam zu musizieren. Als Ergebnis, das auch durchaus die Vorlieben und Einflüsse der Beiden widerspiegelt, hat sich eine gelungene Melange im Rahmen des Genres Americana ergeben, mit einem sehr gelassenen, schwungvollen und harmonischen Ausdruck, das atmet insofern den guten alten Sound der Westcoast. Neben den vier Eigenkompositionen finden wir zwei Coverversionen, "Willin'" von Lowell George und "Return Of The Grievous Angel" von Gram Parsons/Tom Brown. Zwei Musiker stehen den Beiden zur Seite, Bobbo Byrnes und Matt Froehlich.

Trotz der relativ gleichen Ausrichtung des Sounds gibt es Unterschiede in den einzelnen Songs. "Better Get Outta Town" atmet den Geist der frühen Eagles und kann damit bei mir bereits großflächig punkten, ein großartiger Auftakt, und wenn dann dazu noch die 12 string erschallt, dann gräbt sich die Stimmung in den Solarplexus.

"Jenny-Lynn" ist mit einer Spur Country angereichert, "Willin'" ist recht gut vorgetragen, mit Jennifer als Leadsängerin, doch gefallen mir andere Coverversionen doch ein wenig besser. "Fly", gesungen von Ron, wird lässig vorgetragen und lebt von den schönen Vokal-Harmonien in Verbund mit den Backing Vocals, dann noch "Better Days" mit dem Tremolo-Sound der Gitarre, ist wiederum ein locker-flockiger Sound im Country-Gewand und die zweite Coverversion, der Song, den Einige wohl von Gram Parsons kennen dürften, sollte wohl in etwa in die Richtung gehen, wie Gram und Emmylou (Harris) dieses harmonisch gemeinsam vortrugen. Dieses gelingt ansatzweise, Jennifer eindeutig, mit der Hinwendung zu Emmlou, doch Ron singt halt ganz anders als Gram. So sollte man diesen Song in seiner Ausrichtung isoliert betrachten, und so ist er als feiner harmonischer Abschluss einer vielversprechenden EP gelungen. Und Alles in Allem erweckt es in mir den Wunsch nach einer alsbald nachgeschobenen Langspielplatte, am besten mit noch mehr eigenen Songs.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Better Get Outta Town
2 Jenny-Lynn (Won't You Come Home)
3 Willin'
4 Fly
5 Better Days
6 Return Of The Grievous Angel
(all songs written by Ron Grigsby and Jennifer Moraca, except #3 by Lowell George and #6 by Gram Parsons and Tom Brown)

Besetzung

Ron Grigsby (vocals, acoustic 6 string, Telecaster 12 string, Telecaster 6 string, lead guitar, bass - #3, piaon, harmonica)
Jennifer Moraca (vocals, 6 string acoustic Nashville strung)
Bobby Byrnes (bass guitar, organ, lead guitar - #2, 4)
Matt Froehlich (drums and percussion)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger