····· Die Krähe krächzt den Rock n Roll ····· La Morte viene dallo Spazio sind ein Universum ganz eigener Art ····· The Band - Stage Fright: Neuveröffentlichung zum 50sten Jahrestag ····· Accept lächeln über “Handy-Zombies“ ····· Eine Autobiographie mit 30 – aus Tokio Hotel-Kinderstar Bill Kaulitz wurde früh ein Leut(e) ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Charlie Parker & Fats Navarro

Complete Live At Birdland


Info

Musikrichtung: Be Bop

VÖ: 27.11.2020

(Bird's Nest)

Internet:

https://www.in-akustik.de/

Nun, spricht man von Jazz, sollte der Name Charlie Parker unweigerlich fallen. Denn schließlich gilt er doch als einer der Neuerer der Musikrichtung. Diese wilde und aufrührerisch wirkende Spielweise mit dieser stark ausgeprägten Melodik, den wilden Soli, dieser oft hektisch wirkenden Ausrichtung, das war Be Bop in Reinkultur, und Charlie war einer der Väter.

Diese neuen musikalischen Wege im Jazz waren für Viele wie eine Revolution, rasende Tempi, blitzschnelle Kaskaden von Tönen und eine Art von Hektik, die der Musik innewohnte, und gerade Parker war ein Inbegriff dessen. Des Saxofonisten' Studioaufnahmen sind allesamt gut auf Platten dokumentiert, nur viele Live-Dokumente schlummerten oft in irgendwelchen Privatarchiven und besitzen allenfalls vorwiegend historischen Wert ob ihrer Minderqualität.

Im Grunde genommen trifft dieses auch zu auf diese Doppel-CD, die legendäre Aufnahmen aus dem New Yorker Club "Birdland" enthält, eingespielt am 17.Mai 1950. Zu hören sind die kompletten Songs auf der CD 1 und auf der CD 2 mit den Songs 1-4. Bei den Boni handelt es sich um Aufnahmen vom 14.Februar 1950 (CD 2, #5-20) und vom Mai/Juni 1953 (CD2, #21), allesamt jedoch auch aus dem "Birdland". So ist hier das seit langem nicht mehr erhältliche Birdland-Set abgebildet, das die Verbindung von "Bird" mit Fats Navarro und Bud Powell in seiner Gesamtheit enthält. Der Trompeter Navarro starb kurz nach diesen Aufnahmen am 7. Juli 1950 an einer Kombination aus Tuberkulose und Heroinabhängigkeit, erst 26 Jahre alt.

Sind die Aufnahmen vom 17.Mai 1950 in relativer Lo-Fi-Qualität, dann schlagen die Titel vom 14.Februar 1950 dem Fass den Boden aus. Ein total verzerrtes Saxofon, die anderen Instrumente gerade mal hörbar, verdienen es diese Aufnahmen eigentlich nicht, veröffentlicht zu werde. Hier ist es einzig und allein wirklich nur der geschichtliche Hintergrund, der zählt. Einzig der letzte Track ist ein wenig besser geraten, ein engagiertes Stück mit wuchtigem Swing und mächtigem Druck der Rhythm Machine Mingus/Taylor und engagierten brillanten Soli auf "Dance Of The Infidels".

Ja, "Bird Lives!" ist unter Bebop- und Jazzfreunden wohl noch immer ein geflügeltes Wort. Und der 'Revoluzzer' kann sich, nachdem er 1955 im Alter von vierunddreißig Jahren verstarb, immer wieder Gehör verschaffen. Trotz der schlechten Aufnahmequalität muss man feststellen, dass Charlie Parker unbestritten ein Genie war. Die schlechte Wertung resultiert also nicht aus der Musik!



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

1 52nd Street Theme
2 Wahoo
3 'Round Midnight
4 This Time The Dreams's On Me
5 Dizzy Atmosphere
6 A Night In Tunisia
7 Move Into 52nd Street Theme
8 The Street Beat
9 Out Of Nowhere
10 Ornithology
11 I'll Remember April Into 52nd Street Theme

CD 2:

1 Little Willie Leaps Into 52nd Street Theme
2 Embraceable You
3 Cool Blues
4 52nd Street Theme
5 Hot House
6 Out Of Nowhere
7 Visa Into 52nd Street Theme
8 Anthropology Into Wee
9 What's New? Into Ruby My Dear
10 Little Willie Leaps
11 Yesterdays Into 52nd Street Theme
12 52nd Street Theme
13 Dizzy Atmosphere
14 Wahoo
15 I Can't Get Started
16 Wee
17 52nd Street Theme
18 On A Slow Boat To China
19 A Night In Tunisia
20 52nd Street Theme
21 Dance Of The Infidels

Besetzung

Live at Birdland, New York, May 17, 1950:

Charlie Parker (alto sax)
Fats Navarro (trumpet)
Bud Powell (piano)
Curley Russell (bass)
Art Blakey (drums)

Live at Birdland, New York, February 14, 1950:

Charlie Parker (alto sax)
J.J. Johnson (trombone)
Red Rodney (trumpet)
Al Haig (piano)
Tommy Potter (bass)
Roy Haynes (drums)

Live at Birdland, New York, May or June 1953:

Charlie Parker (alto sax)
Bud Powell (piano)
Charles Mingus (bass)
Art Taylor (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger