····· Die Krähe krächzt den Rock n Roll ····· La Morte viene dallo Spazio sind ein Universum ganz eigener Art ····· The Band - Stage Fright: Neuveröffentlichung zum 50sten Jahrestag ····· Accept lächeln über “Handy-Zombies“ ····· Eine Autobiographie mit 30 – aus Tokio Hotel-Kinderstar Bill Kaulitz wurde früh ein Leut(e) ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Tomoko Sauvage

Fischgeist


Info

Musikrichtung: Electronic / Sound Art / Experimental

VÖ: 16.10.2020

(Bohemian Drips)

Gesamtspielzeit: 35:57

Internet:

https://o-o-o-o.org/
https://tomokosauvage.bandcamp.com/
https://www.discogs.com/artist/1230899-Tomoko-Sauvage

Die japanische Experimentalmusikerin Tomoko Sauvage ist zuvorderst Elektronikmusikerin. In ihrer bisherigen musikalischen Reise fand sie zunächst zu indischer Musik und kam so auch zu hinduistischen Klängen. Im Jahr 2006 sah sie dann ein Konzert von Aanayamatti Ganesan. Dieser spielt traditionelle Carnatic-Instrumente, welche mit Wasser gefüllte Porzellankugeln beinhalten. Von diesen Klängen war sie schwer beeindruckt und so begann sie auch in diese Richtung zu gehen.

Mit ihrem neuen, sechsten Album Fischgeist erreicht sie dabei nun erst einmal den nächsten, vorläufigen Höhepunkt. Das Album wurde in einem altem Wasserspeicherturm in Berlin am Prenzlauer Berg aufgenommen. Die Temperaturen betrugen hier durchgehend nicht mehr als 10 Grad, aber das war natürlich nicht der Grund für die Wahl. Nein, hier herscht natürlich eine ganz besondere Akustik, alles klingt ein wenig wie unter Wasser und passt so wunderbar zum Ansatz Ihrer Musik. Der Titel passt ebenso perfekt.

So erklingen ambiente, aber sehr reduzierte elektronische Klänge, die dumpf widerhallen, eine ebenso reduzierte Perkussion aus ihren „Wasserinstrumenten“, die ebenfalls ob des Widerhalles zu einem beeindruckenden Klanggerüst anschwellen.

Dabei gelingt es der Künstlerin, all die Klänge sehr differenziert, aber trotzdem wie eine Einheit erschallen zu lassen. Der komplette Sound umhüllt den Hörer und nimmt ihn gefangen – oder rauscht an ihm vorbei.

Man muss das schon auf sich wirken lassen, denn nur dann dringen diese ungewöhnlichen ruhigen Klänge über das Ohr an die Seele. Lässt man sich nicht darauf ein, bleibt es nur Geräusch.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

Seite 1
Deluge 6:48
Metamorphosis 6:59
Flying Vessels 6:48

Seite 2
Kinetosis Study 12:22
Exit 3:00

Besetzung

Tomoko Sauvage: Elektronik, Klangkörper aller Art, Wasser

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger