····· Die Krähe krächzt den Rock n Roll ····· La Morte viene dallo Spazio sind ein Universum ganz eigener Art ····· The Band - Stage Fright: Neuveröffentlichung zum 50sten Jahrestag ····· Accept lächeln über “Handy-Zombies“ ····· Eine Autobiographie mit 30 – aus Tokio Hotel-Kinderstar Bill Kaulitz wurde früh ein Leut(e) ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Petter Udland Johansen

The Road Not Taken


Info

Musikrichtung: Pop, Improvisation, Klassik

VÖ: 13.11.2020

(Carpe Diem Records [CD-16324])

Gesamtspielzeit: 51:12

Internet:

http://www.petterjohansen.ch
http://www.carpediem-records.de

Irgendwie ist The Road Not Taken auf den ersten Blick ein untypisches Album von sowohl Petter Udland Johansen als auch von Carpe Diem Records. Petter Udland Johansen ist eher als Künstler für Alte und mittelalterliche Musik bekannt (u.a. Arianna Savall, Petter Udland Johansen & Hirundo Maris). The Road Not Taken ist nun sein erstes Solo-Album mit eigenen Kompositionen. Es sind 10 Lieder und 2 Improvisationen enthalten, bei denen Petter Udland Johansen seinen Gesang selbst am Klavier begleitet. Die Texte sind Gedichte unter anderem von Roberst Frost, Thomas Hardy, Edgar Allan Poe oder George Gordon Byron. Zwei der Gedichte sind in norwegischer Sprache (von Rudolf Nilsen und Kristofer Nagel Janson) und damit auch eine Hommage an seine eigene Heimat.

Musikalisch kann man die Lieder zwischen Pop, Improvisationen mit leichten Jazz-Einflüssen und wenigen klassischen Komponenten einordnen. Man hört von der ersten Note diesen speziellen nordischen Einfluss, der vielen Künstlern Skandinaviens zu eigen ist. Wer Kompositionen von z.B. Ketil Bjornstad kennt, kann sich schon ein wenig ein Bild vom Klangkosmos auf The Road Not Taken machen. Und doch besitzt Petter Udland Johansen seinen ganz eigenen Stil. Wie er die Texte in Musik fasst und ihnen eine fast schon eigene Bedeutung gibt, hat viel Stil und viel Klasse. Gerade die beiden norwegischen Texte kommt dies besonders zur Geltung. Wunderbar auch die fließende Musik zu “A Wanderer’s Song“. Und wie er Hugh Prestwoods “Ghost In This House“ neu interpretiert und sich praktisch zu eigen macht, ist schon große Kunst.

Auch wenn The Road Not Taken auf den ersten Blick ein untypisches Album für die beteiligten Protagonisten ist, so ist es bei näherer Betrachtung doch wieder typisch. Großartige Kompositionen hochmusikalisch und emotional interpretiert und mit dem typischen grandiosen Sound der die Produktionen von Jonas Niederstadt und Carpe Diem Records auszeichnet. Faszinierend und sehr empfehlenswert!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1The Road Not Taken (T.: Robert Frost)5:44
2In The Garden (T.: Thomas Hardy)5:41
3Midt I Byen (T.: Rudolf Nilsen)4:00
4Hard Times Come Again No More (T. & M.: Stephen Collins Foster)4:59
5Improvisation I (M.: Petter Udland Johansen)2:32
6A Wanderers Song (T.: John Masefield)4:13
7Ghost In This House (T. & M.: Hugh Prestwood)5:07
8Stopping by Woods on a Snowy Evening (T.: Robert Frost)5:55
9Eldorado (T.: Edgar Allan Poe)3:13
10Millom Rosor (T.: Kristofer Nagel Janson)3:59
11Improvisation II (M.: Petter Udland Johansen)1:07
12Stanza For Music (T.: George Gordon Byron)4:42

Besetzung

Petter Udland Johansen: voice, piano

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger