····· Neues Saga-Album versucht alten Klassikern neues Leben einzuhauchen ····· Matthias Schulz ist für weitere vier Jahre Intendant der Staatsoper Unter den Linden  ····· Das US-Indie-Quartett Cuffed up will sich mit Live-Videos bekannt machen ····· Phase Reverse veröffentlichen nach vier Jahren Schweigen neues Material ····· Die Melodic Metaller Dreams in Fragments haben bei Boersma-Records unterschrieben ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jimi Hendrix Experience

Live In Maui


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 20.11.2020

(Sony Music)

Gesamtspielzeit: 100:27

Internet:

https://www.jimihendrix.com/
https://www.wearesonymusiclegacy.com/
https://www.promo-team.de/

Die Einen nennen es Leichenfledderei, die Anderen freuen sich auf jeden Ton ihres Helden - Jimi Hendrix. Allen gemein sollten jedoch eine große Freude sein, wenn solche oft unveröffentlichten Aufnahmen in einer sehr guten Klangqualität auf den Markt kommen. Und das sollte angesichts einer offiziellen Veröffentlichung wie dieser - Live In Maui eigentlich selbstverständlich sein, "The Authorized Hendrix Family Edition". Und so sollten wir frohlocken darüber, diese beiden legendären Auftritte vom Juli 1970 genießen zu dürfen. Und das in dieser Ausgabe nicht nur auf zwei CDs, sondern auch optisch mittels der Blu-Ray-Scheibe.

Zum Jahreswechsel spielte Hendrix noch als Band Of Gypsys, doch nach Ärger mit dem Manager Michael Jeffrey ging Buddy Miles wieder und Mitch Mitchell nahm seinen alten Platz wieder ein, nur Billy Cox am Bass blieb. Insofern gab es eine Wiederauflage der Jimi Hendrix Experience, die bald mit den neuen Aufnahmen für das geplante Doppel-Album "First Rays Of The New Rising Sun" begannen. Doch nach dem Tod des Gitarristen blieb es zunächst dabei, die bereits vorhandenen Aufnahmen auf den posthum veröffentlichten Alben "The Cry Of Love" und "Rainbow Bridge" zu veröffentlichen.

Nun haben die Nachlassverwalter der Experience Hendrix L.L.C. in Zusammenarbeit mit Sony Musics Legacy Recordings die neue und spektakuläre Rock-Dokumentation "Music, Money, Madness…Jimi Hendrix Live In Maui“ auf Blu-ray veröffentlicht. Der Film dokumentiert den Hawaii-Besuch der Jimi Hendrix Experience im Sommer 1970, nur wenige Wochen vor dem Tod des Gitarristen. Die Ereignisse rund um die Entstehung des mehr oder minder gescheiterten Spielfilm-Projektes "Rainbow Bridge“ werden auch gezeigt.

Enthalten sind alle existierenden 16mm-Farbfilmaufnahmen der beiden Live-Auftritte der Band vom Nachmittag des 30. Juli, technisch neu aufbereitet und in Stereo bzw. im 5.1 Surround Sound. Mit Live In Maui erscheinen parallel dazu die gesamten Live-Aufnahmen des Trios mit Billy Cox und Mitch Mitchell auf Doppel-CD und Dreifach-Vinyl. Diese wurden vollständig überarbeitet und neu abgemischt vom originalen Hendrix-Soundmann Eddie Kramer und gemastert von Bernie Grundman.

Seinerzeit wurde im Rahmen der geplanten Filmaufnahmen auf dem Hang des erloschenen Vulkans "Haleakala“ auf kleiner Bühne ein "Free Concert“ für den Nachmittag des 30. Juli organisiert. Das Trio zeigte sich in bester Spiellaune und mit den zwei Sets entstanden vor relativ kleiner Zuschauerkulisse entspannte und sehr hochwertige Aufnahmen, und vor Allem waren es die neuen und teils bisher unbekannten Songs, die sich hervorhoben, "Hey Baby(New Rising Sun)", "In From The Storm", "Dolly Dagger", "Villanova Junction", "Ezy Rider", "Freedom", "Straight Ahead" und "Jam Back At The House"....

Klar, und daneben glänzen auch die so oft gehörten bekannten Songs in den damals aktuellen Versionen auch und zeigten eine bestens aufgelegte Band. Doch bei Titeln wie "Message Of Love", noch mit Buddy Miles eingespielt, bemerke ich dann, wie Miles für den Gesamtsound die bessere Wahl für Hendrix war. Bei diesem Song habe ich das Gefühl, dass die Abstimmung der Drei nicht perfekt war und Buddy dem Stück mehr Groove verliehen hätte, wie ja vergleichsweise bei den Aufnahmen mit der Band Of Gypsys nachzuprüfen ist.

Interessant sind insofern auf der zweiten CD auch jene neuen Songs, mit denen man in eine andere Atmosphäre tauchen kann. Als sehr gelungen empfinde ich dabei diese locker fließende Jam-Stimmung auf "Villanova Junction", auf der Hendrix eine andere Seite zeigt, experimentierend mit seiner Gitarre, das Erforschen neuer Sounds, neuer Möglichkeiten, ja, man scheint zu spüren, dass er unterwegs war zu anderen Wegen, die leider nicht mehr beschritten werden konnten. Doch auch im "alten Fahrwasser", wenn dann der Blues "Red House" auf den Plan kommt, spürt man eine Entwicklung des Protagonisten, mit seiner eigenen Interpretation von Blues, hier sehr bewegend und emotional anspringend.

Und wenn dann "Jam Back At The House" auf dem Plan steht, dann stelle ich mir vor, wie es wohl gewesen wäre, wenn sich Hendrix mit ganz anderen Musikern, zum Beispiel aus dem Jazz-Rock-Lager, zusammengetan hätte, und wie diese Jam-Session dann abgehoben wäre, hier spüre ich genau das, was Miles Davis einige Zeit später aus der Rockmusik aufsog und sich zu Eigen machte. So bleibt es einerseits zwar relativiert limitiert durch Cox und Mitchell, aber andererseits versuchte man dennoch recht beeindruckend neue Wege zu beschreiten, gut so.

So, nun bleibt noch die Blu-Ray-Disc mit den oben beschriebenen Features. Viel Spass und Wissensmehrung durch die dort vielen Informationen und noch einmal eine optische Auseinandersetzung mit den beiden Auftritte und der Musik.



Wolfgang Giese

Trackliste

Disc 1 - First Show:

1 Chuck Wein Introduction
2 Hey Baby (New Rising Sun)
3 In From The Storm
4 Foxey Lady
5 Hear My Train A-Comin’
6 Voodoo Child (Slight Return)
7 Fire
8 Purple Haze
9 Spanish Castle Magic
10 Lover Man
11 Message to Love

Disc 2 - Second Show:

1 Dolly Dagger
2 Villanova Junction
3 Ezy Ryder
4 Red House
5 Freedom
6 Jam Back at the House
7 Straight Ahead
8 Hey Baby (New Rising Sun)/Midnight Lightning
9 Stone Free

Blu-ray:

1 Music, Money, Madness: Jimi Hendrix In Maui film
2 Bonus Live Footage

Besetzung

Jimi Hendrix (vocals, guitar)
Billy Cox (bass)
Mitch Mitchell (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger