····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yannis Kyriakides & Andy Moor

Pavilion


Info

Musikrichtung: Electronic / Folk / World, & Country / Experimental / Post Noise

VÖ: 15.06.2020

(Unsounds)

Gesamtspielzeit: 42:27

Internet:

https://unsounds.bandcamp.com/album/pavilion
http://www.soundcloud.com/unsouns_label/camera
http://www.unsounds.bandcamp.com/album/pavilion

Yannis Kyriakides & Andy Moor haben bereits etliche Alben als Solisten, Musiker in anderen Projekten aber vor allem auch bereits zusammen aufgenommen.

Das nun erschienene Pavilion ist dabei vielleicht Ihr experimentellstes. Die Stücke sind insgesamt sehr reduziert aufgenommen. Die Elektronik produziert seltsame, aber immer songdienliche bzw. der Atmosphäre dienende Sounds. Oft spielt im Hintergrund ein Gitarrenloop die immer selben Klängen und die Gitarre ist stark verzerrt und produziert verhallte und trotzdem zerbrechlich wirkende Töne oder Riffs. Hierbei wird auch viel mit der Pitch-Funktion gespielt und so produziert die Gitarre einen unwirklichen, schrägen und doch mitnehmenden Sound.

Im dritten Stück fährt die Elektronik dann ganz weit zurück, nur ein anschwellendes elektronisches Rauschen liegt unter den seltsam wabernden und verhallenden gezupften Gitarrenklängen. Und so tauchen von Stück zu Stück immer wieder andere Gitarrensounds auf. Im vierten geht es in den Noisebereich, jedoch seltsam reduziert und somit zu einem quasi Post-Noise. Darauf folgen wohl gesampelte Gitarrenklänge, die wie Perkussionen eingesetzt werden zu denen eine tief gestimmte Gitarre einen langsamen Basssound spielt. Leise heult dazu die Elektronik, das soetwas wie ein zerfaserter Blues entsteht.

Was die beiden hier für Sounds kreieren ist ebenso überraschend wie überwältigend. Dass es ihnen dabei sogar gelingt Songs und nicht nur Geräusch zu produzieren, macht das Ganze dann perfekt.

Ein ganz starkes Experimentalwerk das einem für viele Hördurchgänge neue Sounds bereit hält.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Camera5:49
2Dedalo7:10
3Concha9:33
4Diluvio6:49
5Stropha7:38
6Fossa5:28

Besetzung

Yannis Kyriakides: Elektronik, Geräusche, Prodduktion
Andy Moor: Gitarren, Elektronik, Effekte
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger