····· Mitten ins Herz - eine Sammlung von Gotteslob-Liedern für Kinder ····· Mit Frau Gottes Hilfe landen Trixsi auf Platz #83 der Album-Charts ····· Classic Rock mit Doktorhut von White Dog ····· Dee Snider als Co-Headliner für das Rock meets Classic 2021 bestätigt ····· Moonjune Records-Labelsampler für lau – wenn ihr wollt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Coffee Street Trio

Manhattan Suite and other Stories


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 18.01.2019

(Da Vinci Jazz)

Gesamtspielzeit: 44:29

Die Manhattan Suite hat einen interessanten Ansatz, will sie doch eine Art musikalische Umsetzung der Architektur Manhattans sein. Wer nun prickelnden Sekt, Broadway Glamour oder Big Apple Thermik erwartet, wird sich getäuscht sehen, der hat nicht verstanden, dass es hier um die Architektur, nicht um das Night Life oder das wimmelnde Millionenheer der New Yorker geht.

Die moderne Architektur (nicht nur New Yorks) ist eher monolithisch, durch das für viele ästhetisch klärende Wasser des Bauhaus hindurchgegangen. Und das gilt eigentlich schon bis hinein in die vorletzte Jahrhundertwende. Auch wer sich ältere Wolkenkratzer in New York anschaut, die in der Zeit von Art Deco und Jugendstil erbaut wurden, wird feststellen, klare Linien, sich wiederholende Elemente prägen die Optik, auch wenn es manchmal, oft irritierend weit oben an der Fassade verspielte Elemente gibt.

Dem entspricht, was Carlo M. Barile hier für das Coffee Street Trio komponiert hat. Es hat einen urbanen Groove, kann leicht swingend werden, ist aber auch sehr relaxt und nimmt den Hörer eher durch Atmosphäre, als durch Melodie und Rhythmus mit.

Ganz deutlich ist das gleich bei den lebendig jazzigen „Origins of Manhattan". Im „Rockefeller Center“ perlt dann das Piano als habe man sich Billy Joel als Gast geholt. Spannend ist es zu erleben, wie Barile „Ground Zero“, die große Narbe in der Millionenmetropole, interpretiert. Auch hier hält er sich ganz an die Architektur. Keine Wut, kein Leid, keine Trauer. Die sehr verhalten angesetzte Nummer, hält sich an das heute friedlich in die Tiefe rauschende Wasser der großen Brunnen im Zentrum der Neubauten, die sich spiegelnd im Himmel verlieren und trotz ihrer Monumentalität Leichtigkeit verbreiten.

Danach wird es dann doch noch kraftvoll. Der „Revival Blues“ groovt und improvisiert als klassischer Jazz mit Swing Power und Drum-Solo – vielleicht das stärkste Stück der Suite, die sich dann mit treibender Power in die „Scyscrapers“ emporschwingt.



Norbert von Fransecky

Trackliste

Carlo M. Barile - Manhattan Suite
1 Prelude, The Origins of Manhattan (7:26)
2 Rockefeller Center (5:46)
3 Ground Zero (4:08)
4 Revival Blues (8:27)
5 Skyscrapers (6:05)

…and other Stories
6 Carlo M. Barile - All the Things … I am (5:09)
7 Vito di Modugno - Coffee Street (7:30)

Besetzung

Carlo Maria Barile (Piano)
Vito di Modugno (B)
Michele di Monte (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger