····· Mitten ins Herz - eine Sammlung von Gotteslob-Liedern für Kinder ····· Mit Frau Gottes Hilfe landen Trixsi auf Platz #83 der Album-Charts ····· Classic Rock mit Doktorhut von White Dog ····· Dee Snider als Co-Headliner für das Rock meets Classic 2021 bestätigt ····· Moonjune Records-Labelsampler für lau – wenn ihr wollt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Indigo Girls

Long Look


Info

Musikrichtung: Americana

VÖ: 29.05.2020

(Rounder Records)

Gesamtspielzeit: 41:47

Internet:

https://www.indigogirls.com/#band-section
https://rounder.com/
https://www.in-akustik.de/

Amy Ray und Emily Saliers, aus Georgia und Connecticut, kennen sich bereits seit Grundschultagen, während ihres Studiums gründeten sie die Indigo Girls, die somit seit 1985 bestehen und 1987 das erste Album veröffentlichten. Nach fünfjähriger Pause gibt es nun eine neue Platte, Long Look.

Schon immer waren die beiden Damen politisch interessiert und das schlug sich auch in ihren Texten nieder. So werden auch nun wieder heiße Eisen angefasst, vor Allem sich auf aktuelle Zustände in ihrem Heimatland bezogen, sowie alltägliche Themen, die sich um Liebe und Verlust drehen. Gleich im ersten Song, “Shit Kickin'“ wird ein Portrait einer Kleinstadt im Süden dargestellt, in Verbindung mit Kindheitserinnerungen. Und das Ganze dann mit gutem schleppenden Southern Groove inklusive Backgroundgesang mit Gospel-Feeling. Mit “Look Long“ und zartem Country-Feeling geht es weiter, und nach nun nach bemerkt man die Vielseitigkeit der Musik dieses Albums.

Ein wenig an diese besondere Stimmung der Karibik, wie sie Jimmy Buffett verbreitete, erinnert “Howl At The Moon“, mit “Change My Heart“ wird ein von E-Gitarren dominierter Rocker präsentiert und “K.C.Girl“ wildert gar ein wenig in Pop-Gefilden. “Country Radio“ ist ein ruhiger, schöner und verträumter Song über das Radioprogramm mit Country-Musik, und die Einsamkeit nach der Arbeit, allein zu Haus, ein wenig vertreibt. “Favorite Flavor“, ach, da schiebt sich die Stimmung in Richtung Indie Pop, ein wenig Blondie schimmert durch. Insofern ein recht gelungenes Album, das sich stilistisch nicht eindeutig festlegen lässt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Shit Kickin'
2 Look Long
3 Howl at the Moon
4 When We Were Writers
5 Change My Heart
6 KC Girl
7 Country Radio
8 Muster
9 Feel This Way Again
10 Favorite Flavor
11 Sorrow and Joy

Besetzung

Amy Ray (guitars, vocals, mandolin)
Emily Saliers (guitars, vocals, banjo)
Justin Adams (guitar)
Caroline Dale  (cello)
Lyris Hung  (violin)
Carol Isaacs (keyboards)
Lucy Jules (vocal harmonies - #1)
Clare Kenny (bass guitar)
John Reynolds (drums, percussion, keyboards)
Lucy Wainwright Roche (vocal harmonies)
Graham Kearns (electric guitar)
Eamonn DeBarra (flute and whistle)
Lindsay Fuller (backing vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger