····· Mitten ins Herz - eine Sammlung von Gotteslob-Liedern für Kinder ····· Mit Frau Gottes Hilfe landen Trixsi auf Platz #83 der Album-Charts ····· Classic Rock mit Doktorhut von White Dog ····· Dee Snider als Co-Headliner für das Rock meets Classic 2021 bestätigt ····· Moonjune Records-Labelsampler für lau – wenn ihr wollt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lean Left

Medemer


Info

Musikrichtung: Noise / Experimental

VÖ: 12.06.2020

(PNL Records)

Gesamtspielzeit: 72:39

Internet:

http://www.pnlrecords.bandcamp.com/album/medemer
https://www.facebook.com/pages/category/Musician-Band/Lean-Left-363358177146359/

Lean Left ist eines dieser All-Star-Projekte im Umfeld des Free Jazz und Noise. In dem Falle trifft dies zu 100 % zu, denn mit den Gitaristen Terrie Ex und Andy Moor, dem Saxophonisten Ken Vandemark und Schlagzeuger Paal-Nilssen Love finden sich wirklich vier Instrumentalisten der Extraklasse zusammen.

In dieser Formation haben die Herren nun mit Medemer, ihr bereits achtes Album, am Start, welches wie so viele Alben des Genres, live eingespielt wurde. Um genau zu sein wurde es am 18.09.2018 in Polen aufgenommen.

Das Quartett bietet einen spannenden, über 70 Minuten langen Ritt durch die Welt des Noise und Free Jazz. Dabei gehen die Herren relativ reduziert vor, ohne dabei auf typische Kaskaden der Instrumente zu verzichten. Das Saxophon sticht naturgemäß heraus, changiert gekonnt zwischen langsameren und melodischeren Passagen, treibt aber immer noch konventionellen Sounds und natürlich einigen ausufernden Noiseattacken. Das Schlagzeug bietet überwiegend den zusammenhaltenden Untergrund und gibt sich verhältnismäßig selten experimentell, bekommt aber natürlich auch seine vertrackten und ausufernden Momente.

Sehr spannend sind die Gitarren, da diese strikt seitenmäßig verteilt sind. Das bedeutet das Terrie Ex' Instrument nur auf dem linken und Andi Moors Sechsaiter nur auf dem rechten Kanal zu hören sind. Das sorgt für einen schönen abgegrenzten Sound, bei dem sich die mal melodiös, mal wild und kakophonisch gespielten Instrumente nicht zu einem Brei vermengen.

Insgesamt eine feine Arbeit, die den Hörer immer weiter in das Stück hineinsaugt und zu keinem Zeitpunkt wie so viele andere Genrewerke überfordert. Über die Fähigkeiten der Herren an ihren Instrumenten brauchen wir nicht diskutieren.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

Medemer (part 1 – 6) 72:39

Besetzung

Terrie Ex: Left Guitar
Ken Vandemark: Tenor Saxophone, Bass Clarine
Paal-Nilssen Love: Drums
Andy Moor: Right Guita

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger