····· 70 – 80 – 2020: Zeit für McCartney III ····· Die Dream-Popperin Helena Deland promotet ihr Debütalbum mit animiertem Video ····· Francesco Marras ist neuer Gitarrist der Tygers of Pan Tang ····· Ex-Orgelbauer Wolfgang Marvel folgt neuem Geheul ····· Mit Kalandra geht eine neue norwegische Band an den Start  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Hinterwelt (Renaud Gabriel Pion)

In silico


Info

Musikrichtung: Moderne Komposition / Elektronik / Experimental / Jazz / Post-Rock

VÖ: 15.05.2020

(RGP / Metisse / Budde Music Publishing)

Internet:

http://www.renaudgabrietpion.org

Der Multiinstrumentalist, Elektroniker und Komponist Renaud Gabriel Pion hat mit Hinterwelt ein neues Projekt am Start, mit dem er der Elektronik noch ein wenig mehr Raum verschaffen möchte. Erst vor wenigen Monaten erschien ja sein Meisterwerk Spiritus, auf dem er mit einem überwiegend traditionellen Jazz- und Rockinstrumentierung und Könnern wie Bill Frisell eine wunderbare Komposition an die nächste reihte.

Nun geht es eben etwas spartanischer zu. Die Grundlage für die Stücke bietet eine ausgefeilte Elektronik, gemacht aus Samples, Soundschleifen, Fieldrecordings und Rhythmusprogrammierungen. Diese schwanken zwischen ambienten Sounds, zerbrechlichen, postrockartigen Klängen über oppulente Soundwälle und auch mal hinein in kakophonische Bereiche. Über diesen Sounds spielt Pion seine glasklare Klarinette, auf der er im Grunde dasselbe tut. Überwiegend konterkariert er den Sound der Elektronik mit wundervollen, meist melancholischen Melodien und glasklaren Klang, doch dann und wann taucht er auch in wildere Ausbrüche mit dem Blasinstrument ab.

Aus diesen Elementen entsteht ein irgendwie unwirkliches Klangbild das den Hörer aber in sich zieht und betört. Manchmal erinnert mich der Sound an die Soloarbeiten eines Edward Ka-Spels in opulent.

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Elemente funktioniert hervorragend und bildet so ein Album zwischen moderner experimenteller Elektronik, klassischen Strukturen, wunderbaren Melodien und mit sehr viel Gefühl. Das Klangbild ist außergewöhnlich und ernsthaft neuartig, auch wenn es im Grunde nur mit vielen bekannten Musiken und Mustern arbeitet und spielt. Hinterwelt erschafft daraus etwas Eigenes, Einzigartiges, Neuartiges. Ein weiteres Meisterwerk des Renaud Gabriel Pion, das zu allem Überfluss auch noch völlig anders klingt, als der gerade erst verarbeitete Geniestreich.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Zeitgeist
2Russian
3Radiance (feat. Lisa Papineu)
4Lush
5Doppelgänger
6Cyborg
7Tala
8Katana 2
9Gorgo
10Bunraku
11Neo-Tokyo
12Triangle
13Artificale

Besetzung

Renaud Gabriel Pion: Komposition, Elektronik, Instruments
Lisa Papieneu: Text und Gesang auf Radiance

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger