····· Flowerleaf feiern die gemeinsame Stärke mit Freunden ····· Musical Massacre geben digitales Lebenszeichen von sich ····· Ein Doppelalbum der besonderen Art von Reinhard Mey ····· Bad Cop / Bad Cop solidarisieren sich mit allen Flüchtlingen ····· Joyce suchen den Weg aus dem Käfig in die Freiheit ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Robert Schroeder

C'est Magique


Info

Musikrichtung: Electronic / Berlin-School / Ambient

VÖ: 01.05.2020

(Spheric Music)

Gesamtspielzeit: 59:53

Internet:

https://www.discogs.com/artist/124166-Robert-Schröder
https://www.news-music.de/
http://www.spheric-music.de

Robert Schroeder muss zweifelsohne zu den Pionieren der (deutschen) Elektronik- und Synthesizermusik gezählt werden, wenn auch er ein paar Jahre später als die Urgesteine Klaus Schulze, Tangerine Dream und Co anfing. Seit seinem Debüt 1979 ist er ein wichtiger Vertreter dieser Richtungen nebst der Berliner Schule und hat, wie viele seine Kollegen, eine recht umfangreiche Diskographie erschaffen. C'est Magique ist sein 41. Album seiner nunmehr auch 41 Jahre langwährenden Karriere.

Das Album bietet acht klanglich phantastische Stücke elektronischer Sphären-/Ambientmusik über 60 Minuten Laufzeit. Auf diesen bleibt er sich und seinem Stil weitgehend treu, die Stücke sind zwar zumeist alle ambient und eher dunkel angehaucht, sind aber fast durchweg mit einer treibenden, sehr tribial wirkenden programmierten Perkussion unterlegt.

Insgesamt bewegt sich Schroeder weiterhin näher an Jean Michelle Jarre denn an Klaus Schulze, denn viele der Stücke haben durchaus eingängige und teilweise schon poppige Strukturen und Klänge. Natürlich sind auch experimentellere Stücke enthalten, so erklingt zum Beispiel in “Spiritual Spice“ zunächst eine Soundlandschaft unterschiedlichster Klänge, verbunden durch sphärische Synthesizer-Wellen, die aber erst nach einigen Minuten langsam in den für das Album typische, rhythmisch fließende Gewand findet. Alle Stücke des Albums fließen im Übrigen sehr schön ineinander über und vermitteln so eine satte Stunde durchgängigen, wohltuenden Hörgenuss.

C'est Magique ist ein auf klanglich sehr hohem Niveau eingespieltes überdurchschnittliches Elektronik-Werk aus dem Bereich der Berliner Schule. Dass sich der alte Hase Schroeder nochmal neu erfindet, erwartet wohl niemand, ganz im Gegenteil wird seine treue Fangemeinde sich in den neuen Stücken sofort wiederfinden und den Daumen nach oben zeigen.

Ein starkes „Alterswerk“, das sich wunderbar in den starken Katalog des Künstlers einfügen wird.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1C'est Magique12:05
2 Magnetic Streams9:04
3 Spiritual Spice8:11
4 Misterious Science4:38
5 Black Magic5:09
6 Mystic Dawn7:13
7 Glowing Energy5:55
8 Secret Elements7:38

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger