····· Katie Melua veröffentlicht erste Single aus ihrem kommenden achten Studioalbum ····· Hassle Records feiern ihr 15-jähriges Jubiläum ····· Striker gewinnen den renommierten Juno Award für das “Metal/Hard Music Album des Jahres” ····· Biergartenkonzerte des Folk-Pop-Duos Mrs Greenbird bestätigt ····· Angels & Airwaves veröffentlichen Video zur Charity-Single „All that’s left is Love“ ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Clem Snide

Forever Just Beyond


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Indie

VÖ: 27.03.2020

(Thirty Tigers)

Gesamtspielzeit: 42:32

Internet:

https://www.clemsni.de/
http://oktoberpromotion.com/de

Clem Snide, eigentlich ist das Eef Barzelay, geboren 1970 in Tel Aviv. Aufgewachsen ist der Musiker jedoch in New Jersey. Sein erstes Album, unter eigenem Namen, erschien 2006, “Bitter Honey“. Mit Forever Just Beyond liegt nun das aktuelle Album vor, unter dem seit 2009 wieder aktiven Namen Clem Snide.

Scott Avett (The Avett Brothers) hat die Platte produziert und ich meine, er hat auch entsprechende persönliche Spuren hinterlassen. Die Musik wirkt durchgehend sehr ruhig und entspannt und eine sanfte Atmosphäre durchzieht die Platte, ein gutes Beispiel hierfür ist stellvertretend der Titelsong, mit einem dahinschwebenden Eindruck, ganz ohne Perkussion, ein akzentuierter Bass und fließender Gitarrensound, dazu der Gesang, der sich entsprechend, wie in Watte gehüllt, einbringt. Gesanglich bewegt sich Barzelay ohnehin in eher unaufgeregtem Terrain, unterstützt durch die oft spartanischen Arrangements.

Aber genau diese reduzierte Grundstimmung macht sie aus, diese sehr angenehme Atmosphäre der Musik, die mich gelegentlich an alte Songs von Simon & Garfunkel erinnern, oder an bestimmte Stücke von Crosby, Stills & Nash. So wirkt der Ausdruck als ein sehr intimer und persönlich geprägter und man versteht es, Hörer damit hinein zu ziehen in die Stimmung. Diese ruhige Musik muss man einfach gern haben, es sei denn, man steht nur auf harte Klänge.

Gelegentliche Farbtupfer, die das Bild angenehm abrunden, werden eingebracht durch den Einsatz einer Fiddle oder von Saxofon und knappen Bläserarrangements. Dennoch bleibt diese nach unendlicher Weite klingende Luftigkeit stets erhalten, diese Musik ist für entspannende Momente gut geeignet, sehr sympathisch und entgegenkommend. So wirkt Alles wie aus einem Guss, das ist Musik, die zeitlos wirkt, sie hätte auch in den Sixties entstehen können, und durch die Jahrzehnte gab es immer wieder Künstler, die entsprechend musizierten. Und Clem Snide ist es gut gelungen, dieses in die Jetztzeit zu transportieren. Ja, ein gelungener Wurf!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Roger Ebert
2 Don't Bring No Ladder
3 Forever Just Beyond
4 The Stuff of Us
5 Sorry Charlie
6 Easy
7 Emily
8 The True Shape Of Your Heart
9 Ballad Of Eef Barzelay
10 Denial
11 Some Ghost

Besetzung

Eef Barzelay (vocals, guitar)
Rest unbekannt

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger