····· Am 17. Juli 2020 übernehmen Primal Fear das Metal Commando ····· Die Soeckers begrüßen den Corona-Frühling auf dem Balkon ····· Vor 40 Jahren läuteten Rush mit Permanent Waves eine neue Bandphase ein ····· Corona-Therapie auf Punk - Sick of Society verschenken CDs ····· Die Hartz Angels liefern im Mai die Debüt CD; jetzt schon ein „Corona-Video“ ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Gold Cage

Social Crutch


Info

Musikrichtung: Alternative Rock / Slowcore / Shoegaze / Neo-Psychedelia

VÖ: 27.03.2020

(Felte)

Gesamtspielzeit: 33:27

Internet:

https://goldcage.bandcamp.com/releases
http://www.felte.net
http://www.goldcagemusic.com
http://www.felte.bandcamp.com
https://www.youtube.com/watch?v=m_jq-igsAzk

Social Crutch ist das Debüt der aus Los Angeles stammenden Band Gold Cage. Legt man das leider nur 33 Minuten lange Album auf, ist man direkt an die Bands des kürzlich verstorbenen David Roback erinnert, denn Gold Cage spielen nicht nur einen traumhaft schönen Alternative Rock mit psychedelischen Einlagen und Shoegazegitarren, nein, sie setzen auch auf einen ebenso wunderbaren zweistimmigen Gesang aus männlicher und weiblicher Stimme. Und auch wenn Mony Katz nicht ganz die traumhafte Stimme einer Kendra Smith oder gar einer Hope Sandoval hat, so hat sie doch ebenfalls so eine engelsgleich-verträumten Gesang, die wunderbar in der atmosphärischen Musik der Band erklingt.

Jene bezieht sich ebenso deutlich auf ihre Vorbilder, der Bass wummert sanft und exakt vor sich hin, die Gitarren perlen nur so wie auf den schönsten Galaxie-500-, Rainparade- oder Mazzy-Star-Alben und erinnern manchmal auch an die verträumten Stücke der Cure. Aber die Gitarre baut halt ab und an auch wunderbare Shoegazesounds auf, die vom spielfreudigen und rhythmussicheren Spiel von Gitarre und Schlagzeug getragen wird.

An manchen Stellen setzt die Band dann auch auf experimentelle Klänge, die diesem Retrosound wunderbare Ecken und Kanten geben und die anschließend aufkommende traumhafte Melodie noch wundervoller erscheinen lässt.

Ganz deutlich: dieses Album würde im Katalog von Mazzy Star nicht als Fremdkörper auffallen. Doch ist es nun banales Plagiat oder geniale Reproduktion? Das kann der Hörer nur selbst entscheiden. Für mich ist es ein sackstarkes Album wie ich es aus dem Shoegaze-/Neo-Psychedelia-Umfeld schon lange nicht mehr gehört habe. Und es ist musikalisch so gut und vor allem auch authentisch umgesetzt, dass ich mich einfach nur zurücklehne und das Album wie seine großen Vorbilder genießen kann.

Großes Kino.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Repeater Kember5:11
2 Halcion3:02
3 Introduce My Mind2:51
4 What Is Left3:59
5 Shadows3:41
6 Ripples3:56
7 Spaghettify3:31
8 Harshmellow3:56
9 Creepfest3:20

Besetzung

Mony Katz: Gesang, Bass
Cole Devine: Gesang Gitarre
Sage Ross: Schlagzeug

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger