····· Schwarz-weiß oder in Farbe – bei Eleine habt Ihr die Wahl ····· Das neue Eric Fish and Friends-Album Gezeiten erscheint am 21. August  ····· Im Januar greift Michael Schenker mit neuem MSG Album bis in frühe Scorpions-Tage zurück ····· Cicrus-freier Thrash kommt von Höwler ····· Der Sampler Schlofzëmmerbléck bietet einen Überblick über Luxemburgs Musik-Szene ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Blind Guardian

A past and future Secret (Single)


Info

Musikrichtung: Prog-Metal / Folk-Metal

VÖ: 06.02.1995

(Virgin)

Gesamtspielzeit: 18:22

Die Single A past and future Secret erschien im Februar 1995 als Vorbote des grandiosen Albums Imaginations from the other Side, mit dem sich Blind Guardian endgültig in den Olymp des deutschen Prog-Metals schießen sollten. Vielleicht kann man sogar sagen, dass sie ihn damit zumindest mitbegründet haben.

Ich habe dieses Single für meine monatliche Kolumne (April 2020) nicht nur ausgewählt, weil sie mit der Auskopplung und dem Titelsong der LP zwei grandiose Tracks enthält. Dann hätte ich auch auf die LP warten können, die ich mir ein Vierteljahr nach der Single zugelegt habe.

Die Single bietet aber darüber hinaus ein Stück, mit dem die Krefelder eine ihrer Wurzeln offenlegen. Und beide Zusatzstücke blicken auf je ihre Weise in die Zukunft.

Mit der Single-Auskopplung „A past and future Secret“ stellen Blind Guardian ihre Folk-Rock-Barden-Seite in den Mittelpunkt. Die als Thrasher gestarteten Metaller werden hier so filigran, wie nie zuvor, übertreffen sogar damals schon Klassiker aus dem eigenen Haus, wie den „Bard Song“ um Längen.

Ebenfalls ein Quantensprung ist der CD-Titelsong „Imaginations from the other Side“. Nie zuvor haben sich Kürsch und Co so kongenial an einem Longtrack versucht. Sie stellen hier ein Prog Metal Epos in die Regale, das bis heute in der deutschen Prog Szene seines Gleichen sucht und auch international keinen Vergleich zu scheuen braucht – selbst wenn man die glorreichen 70er mit einbezieht.

Mit „The Wizard“ erweisen Blind Guardian einer Band ihren Tribut, die in den letzten Jahren nicht nur selbst wieder an Fahrt aufgenommen hat, sondern auch immer öfter als Einfluss genannt wird. Von daher ist es gar nicht verkehrt, dass ich die Single in diesen Tagen bespreche, in denen wir auf das 50ste Jubiläum der Veröffentlichung von Uriah Heeps Debüt-Album zugehen.
Blind Guardian gehen die Nummer etwas offensiver an. Der Gesang ist eine Nuance härter. So wirkt die Interpretation wie eine eigenständige Live-Version des Klassikers. Kann man auch als Heep-Fan gut hören.
Jahre später wird Hansi Kürsch die Bedeutung Heeps für sich noch einmal herausstellen, wenn er sein Solo-Projekt mit Iced Earths Jon Schaffer nach Uriah Heeps erfolgreichstem Album Demons and Wizards benennt.

Last not least gibt es den instrumentalen Orchestra-Mix von „A past and future Secret“ - ein Ausblick auf die orchestral arrangierten Alben, bis hin zu dem jahrelang angekündigten aktuellen Orchesteralbum der Band.

Die Single wird zusätzlich dadurch aufgewertet, dass die Texte der beiden eigenen Songs im Einleger abgedruckt werden – bei Singles eine absolute Seltenheit.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1A past and future Secret 3:47
2Imaginations from the other Side 7:18
3The Wizard 3:17
4A past and future Secret (Orchestra-Mix) 3:48

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger