····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Enrico Pieranunzi

Common View


Info

Musikrichtung: Modern Jazz

VÖ: 07.02.2020

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 43:39

Internet:

https://www.enricopieranunzi.it/
https://www.jaspersomsen.com/
http://jorgerossy.com/
https://challengerecords.com/
https://challengerecords.com/

Zusammen mit dem Bassisten Jasper Somsen und dem Schlagzeuger Jorge Rossy stellt der Pianist Enrico Pieranunzi seine neue Platte vor, Common View. Und das ist Piano-Jazz von Feinsten, absolut edel und niveauvoll vorgestellt. Und das ist nicht allein Verdienst des Pianisten, denn die Zusammenarbeit der drei Musiker ist es, die die Intensität im Ausdruck darstellt. In jedem Augenblick kommunizieren sie miteinander, um diesen gemeinschaftlichen Sound zu schaffen.

“Falling From The Sky“, hier passt der Titel bereits, ja, genau, als würden Sterne vom elegant vom Himmel fallen und sanft auf der Erde landen, diesen Eindruck erweckt die Stimmung spätestens zum Schluss des Songs. Ganz langsam landen die Sterne…. Das bedeutet für mich, hier wird dem Hörer bildlich eine Menge zugespielt, die möglicherweise nicht beabsichtigten Assoziationen jedes Songs können insofern individuell zugeordnet werden.

Und dabei badet die Musik auch in vielen Stimmungen, romantisch, verträumt, nachdenklich, überbordend voller Freude, melancholisch, all‘ das trifft zu auf den Gesamteindruck und verhilft zu einem gepflegten hochklassigem Hörvergnügen. Das ist nicht verwunderlich, wird die Musik doch von erfahrenen Musikern gespielt, mit dem Italiener Enrico Pieranunzi, schon lange ein Star der europäischen Jazzszene und ein sehr virtuoser Pianist, dem Niederländer Jasper Somsen am Bass, der ebenfalls international tätig war und wie Pieranunzi mit namhaften internationalen Stars arbeitete, und dem Spanier Jorge Rossy am Schlagzeug, der in seinem Wirkungsgrad und Erfahrungswerten seinen beiden Kollegen in nichts nachsteht.

Ob Ballade (z.B. “Love Waiting Endlessly“), mehr in Richtung Avantgarde schielende Songs (“Sofa“, “Instant Reveal II“) oder von schnellem Rhythmus Unterlegtes (“Turn In The Path“), in allen Fällen ist das Zusammenspiel der Drei bewundernswert. Man spürt förmlich, wie sie sich antreiben, eine Einheit bilden und dabei ihre individuelle Art des Spiels beibehalten. Das ständig neue Melodien erzeugende Pianospiel, das mich gelegentlich an Oscar Peterson erinnert, das drückende, treibende und gestaltende Schlagzeugspiel und der alles zusammenkittende Bassist, der für eigene Ideen auch noch genügend Freiraum innehat, das zusammen ergibt diese traumhafte Mischung exzellenter Musik.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Falling From The Sky (4:01)
2 Silk Threads (4:35)
3 Sofá (2:58)
4 Turn In The Path (3:38)
5 Love Waiting Endlessly (4:36)
6 Perspectives (3:56)
7 Instant Reveal I (3:00)
8 Who Knows About Tomorrow (4:49)
9 Instant Reveal II (3:03)
10 Recuerdo (4:15)
11 Song For An August Evening (4:49)

Besetzung

Enrico Pieranunzi (piano)
Jasper Somsen (double bass)
Jorge Rossy (drums)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger