····· Das AOR-Projekt Champlin Williams Friestedt pflegt Traditionen zwischen Chicago und Toto ····· Am 17. Juli 2020 übernehmen Primal Fear das Metal Commando ····· Die Soeckers begrüßen den Corona-Frühling auf dem Balkon ····· Vor 40 Jahren läuteten Rush mit Permanent Waves eine neue Bandphase ein ····· Corona-Therapie auf Punk - Sick of Society verschenken CDs ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Huey Lewis And The News

Weather


Info

Musikrichtung: Pop-Rock

VÖ: 14.02.2020

(BMG)

Gesamtspielzeit: 26:07

Internet:

http://www.hueylewisandthenews.com/
https://networking-media.de/

Ein Wetterbericht von Huey Lewis? Der am 5. Juli 1950 in New York City geborene Sänger wird von den meisten Musikliebhabern wahrscheinlich stets mit solchen Songs wie “Heart and Soul”, “I Want a New Drug”, “The Heart of Rock & Roll”, “The Power of Love”, “Hip to Be Square” und “Stuck With You” in Verbindung gebracht. Nun, jene Zeit zwischen 1983 und etwa 1986 war ja auch wohl die erfolgreichste und fruchtbarste Zeit im Output des Musikers.

Neue Songs werden auf Weather vorgestellt, solche, die anlässlich verschiedener Live-Shows der letzten Jahre getestet wurden. Leider fiel der komplette Aufnahmeprozess in jene Zeit, als bei Lewis eine Menièresche Erkrankung (Morbus Menière) diagnostiziert wurde. So litt sein Gehör darunter erheblich. Ob das der Grund dafür war, dass man mit sieben Songs und einer Spiellänge von etwas über sechsundzwanzig Minuten recht sparsam war, entzieht sich meiner Kenntnis. Nun, einerseits mögen viele froh sein über das neue Lebenszeichen, aber, vorausgesetzt, es wäre möglich gewesen, hätte man noch etwas drauflegen sollen.

Nun, die Musik, die ist eigentlich wie früher, so, wie man Lewis kennt, bis auf Ausnahmen, leider solche eher leicht negativer Art. Denn mit “While We’re Young“ hat sich zum Beispiel auch eine Spur künstlich wirkender Atmosphäre eingeschlichen, der Rhythmus ist nicht mehr so cool und elastisch, wie man es kennt. Die eingesetzten Bläserarrangements entschädigen jedoch dafür ebenso wie der noch immer ausdrucksstarke Gesang des Protagonisten. “Her Love Is Killing Me“ ist da schon eher dem alten Sound verhaftet und vermag noch immer zu überzeugen mit dieser für Lewis typischen und eigenen Stimmung.

Aber dann vernehme ich diese furchtbare Rhythmusmaschine bei “I Am There For You“, das zerstört den an sich schönen Song. Also – warten auf “Hurry Back Baby“, mit dem satten Einsatz der Gitarre und einer Spur Bluesfeeling, der Song steht auch auf der Positivseite. In Richtung groovenden Funk marschiert “Remind Me Why I Love You Again”, und die einzige Fremdkomposition des Albums, “Pretty Girls Everywhere“ ist recht nett, aber nicht vollends überzeugend im Vergleich zum Original. Leider ist mit„“One Of The Boys“ bereits Schluss, und hier schleicht sich dann ein recht untypisches Country-Feeling ein, und – ich muss gestehen – das passt ganz gut zu Huey, der Song verbreitet eine recht lockere und angenehme Stimmung.

Fazit: Einerseits nichts wirklich Neues, bis auf die Überraschung zum Schluss, und andererseits die Gewissheit, dass es für Lewis hoffentlich so weiter gehen möge, weiter in seinem Sound Platten einspielen zu können, vielleicht wieder mit dieser alten Frische und Energie, die dem neuen Album mitunter ein wenig fehlt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 While We’re Young
2 Her Love Is Killin’ Me
3 I Am There For You
4 Hurry Back Baby
5 Remind Me Why I Love You Again
6 Pretty Girls Everywhere
7 One Of The Boys

Besetzung

Huey Lewis (lead vocals, harmonica)
Johnny Colla (guitar, saxophone, vocals, sequencing)
Bill Gibson (drums, percussion, vocals)
Sean Hopper (keyboards, vocals)
John Pierce (bass)
Stef Burns (guitars, vocals)
James Harrah (guitar, vocals)
Johnnie Bamont (baritone saxophone)
Marvin McFadden (trumpet)
Rob Sudduth (tenor saxophone)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger