····· Das Opeth-Meisterwerk Blackwater Park erscheint neu auf Vinyl und CD ····· Ritchie Blackmore - Top zwischen zwei Jubiläen ····· Der Moody Blues-Bassist John Lodge veröffentlicht am 30. April eine neue Single ····· Das nie erschienene Prince-Album Welcome 2 America von 2010 wird endlich veröffentlicht ····· Die Progger Cryptex wollen ihr 2011er Debüt per Crowdfunding als Vinyl neu veröffentlichen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rob McHale

Tom Dooley And Friends (EP)


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Folk

VÖ: 01.10.2016

(Wooden Door Records)

Gesamtspielzeit: 18:40

Internet:

https://robmchale.com/

2018 war ich ganz entzückt von der wundervollen Atmosphäre des Albums “Prophets On The Boulevard”. Verantwortlich dafür war Rob McHale, der in North Carolina lebende Singer/Songwriter/Folkie. Am 25.10.2019 konnte ich mich dann persönlich von der Kraft seiner Songs überzeugen, als ich ihn live erlebte. Ja, es war ein schönes Erlebnis, nicht nur, einen sehr sympathischen Menschen kennen gelernt zu haben, sondern auch einer ganz besonderen Art von Geschichtsstunde beigewohnt zu haben. Dabei hat er mir diese EP, 2016 erschienen, überreicht.

Rob stellte sich als wahrer Geschichtenerzähler heraus, und verwöhnte mit Hintergründen zu Ereignissen aus jener Gegend, in der er wohnt. Historisch sehr bewandert, präsentierte der Künstler Songs, die die amerikanische Geschichte widerspiegeln, seien es Geschichten über Jesse und Frank James ("The Ghost Of Jesse James"), über General Custer ("Surrounded Again [General Custer]") oder über bestimmte Familien, die die frühe Siedlungsgeschichte Nordamerikas mitprägten. Und so ist der Bogen geschlagen zum Album Tom Dooley And Friends. Wie Rob erzählte, wurde Tom Dooley in der Nähe seines Wohnorts einst gehängt. Sein wahrer Name lautete Thomas Dula.

Auf dieser EP erzählt der Musiker nun mit fünf Songs unter anderem Geschichten zu dem damaligen Kriminalfall, der wahrscheinlich mit einem Fehlurteil endete. Zu den einzelnen Songs kann man die Texte im Booklet zur Hand nehmen, und unter anderem etwas über das Opfer, Laura Foster (#3) erfahren. So sind die Texte als historischer Blick auf die Geschichte jener Gegend zu verstehen, musikalisch sehr feinfühlig und harmonisch umgesetzt.

Mit sanfter Stimme trägt Rob seine Musik vor, und erneut komme ich nicht umhin, festzustellen, dass mich die Atmosphäre tief in der Seele und im Solarplexus trifft. Der Künstler schafft es, ein Gefühl von Vertrautheit und Nähe zu schaffen, wie es sich bei einem Wohnzimmerkonzert ergeben kann. Gute Freunde, die gemeinsam zusammensitzen und auch musizieren. Ja, gern wäre ich dabei, und die Stimmung des Live-Konzerts kommt mir beim Hören wieder angenehm in Erinnerung. Diese Musik wird überwiegend sehr ruhig vorgetragen, ist sehr im Folk verwurzelt und mit besten Zutaten des Singer/Songwriter-Genres ausgestattet, dazu stets eine kleine Prise alter Countrymusik dabei, und ein Hauch Bluegrass.

Im Übrigen sind alle Beteiligten auf dem Cover der CD abgebildet, wie folgt, von links nach rechts: David Merck (der Maler des Covers), Daniel Boone, Jesse James, Tom Dula, Laura Foster, Rob McHale, Julia Shumake.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Tom Dula (Set Me Free) (2:51)
2 Julia Talley House (5:06)
3 Laura Foster (3:27)
4 The Ghost Of Jesse James (4:28)
5 Daniel Boone (2:41)

Besetzung

Rob McHale (vocals, guitar)
Pat McHale (harmonica)
Eliot Wadopian (stringed bass)
Frank Berridge (electric bass)
David Johnson (dobro, fiddle, pedal steel, mandolin)
Mike Alicke (electric guitar)
Lynn Rosser (vocals)
Ashley Joe Farmer (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger