····· Neues Live-Album beleuchtet eine bislang unberücksichtigte Phase in der Karriere von Rory Gallagher ····· Metal Mit ohne Strom - ein verspäteter Aprilscherz? ····· Der frühere Sänger der Smiths, Morrissey, legt ein neues Album vor… ····· Doro überreicht den Wacken-Machern den Lifetime Achievement Award ····· Staatsoper Unter den Linden hält an Auftritten von Plácido Domingo fest ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Gerry Mulligan Quartet

What Is There To Say?


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 18.10.2019 (1959)

Essential Jazz Classics (Columbia)

Gesamtspielzeit: 73:15

Internet:

https://www.in-akustik.de/de/

Der in New York City geborene Baritonsaxofonist Gerry Mulligan (1927-1996) war einer der bedeutendsten Musiker seines Instruments. Seine Mitwirkung bei der Entwicklung des Cool Jazz ist hoch zu bewerten. Gleichzeitig war er mitverantwortlich für die Entstehung des speziellen West Coast Jazz. Sein leichter und flüssiger Ton wurde Vorbild für viele andere Saxofonisten. 1959 arbeitete er zusammen mit dem Trompeter Art Farmer (1928-1999), einem Musiker, der seinem Instrument kraftvolle Töne entlockte, die sich an älteren Kollegen orientierten, wie zum Beispiel Buck Clayton.

What Is There To Say ist das gemeinsame Originalalbum der beiden Musiker und das sind die Stücke 1-8. Bei den Tracks 9-15 handelt es sich um Studioaufnahmen für eine Radiosendung, “The Navy Swings“, aufgenommen im Februar 1959. Zwei weitere Boni gibt es mit den beiden letzten Songs, diese stammen aus dem Soundtrack des Films “The Subterraneans“, ebenfalls aus 1959. Außer den beiden letzten Aufnahmen wurden alle anderen mit dem klavierlosen Quartett eingespielt und sorgen somit für eine besondere Art in der Gestaltung. Dabei findet man so manchen Höhepunkt und diese Einspielungen sind wirklich sehr empfehlenswert und sehr wichtig in der Diskografie von Mulligan. Denn dieser Jazz ist sehr packend und sowohl mit seinen coolen Momenten als auch den halsbrecherischen swingenden Songs sehr mitreißend.

So spielt die Band hervorragend zusammen, und durch das Fehlen des Pianos rücken gerade Bass und Schlagzeug sehr in den Vordergrund und offenbaren sich als echte Könner bei der Gestaltung dieses sehr modern klingenden Sounds. Das ist Jazz der Spitzenklasse!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 What Is There To Say
2 Just In Time
3 News From Blueport
4 Festive Minor
5 As Catch Can
6 My Funny Valentine
7 Blueport
8 Utter Chaos
9 Motel
10 My Funny Valentine #2
11 Walkin’ Shoes
12 Festive Minor #2
13 As Catch Can #2
14 News From Blueport #2
15 Just In Time #2
16 Bread And Wine
17 Things Are Looking Down

Besetzung

Gerry Mulligan (baritone saxophone)
Art Farmer (trumpet)
Bill Crow (bass)
Dave Bailey (drums)

On #16/17:

Gerry Mulligan, Art Farmer, Dave Bailey plus:
Bob Enevoldsen (valve trombone)
Art Pepper (alto sax)
Russ Freeman (piano)
Buddy Clark (bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger