····· Sharon Shannon hat 2020 eine Menge vor ····· Zubin Mehta dirigiert Giuseppe Verdis Falstaff an der Staasoper ····· Die Japanerinnen Babymetal 2020 bei Rock am Ring & Rock im Park ····· Gedenkkonzert zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz in der Berliner Staatsoper ····· Smile and burn versuchen’s jetzt auf Deutsch ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Flautando Köln

Kaleidoskop


Info

Musikrichtung: Klassik, Kammermusik, contemporary, Alte Musik

VÖ: 15.11.2019

(conditura records [conrec010])

Gesamtspielzeit: 77:58

Internet:

http://www.flautando-koeln.de
http://www.cec-music.de/projects/flautando-koeln/

Flautando Köln zählt zu den weltweit renommiertesten Blockflöten-Ensembles. Mit der neuen CD Kaleidoskop beweist das Quartett einmal mehr, weshalb es sich diesen guten Ruf verdient hat. Kerstin de Witt (u.a. Ulf Manú Quartett und Trigon), Katrin Krauß-Brandi (u.a. Trigon), Susanne Hochscheid und Ursula Thelen zeigen einmal mehr, was man mit diesen unscheinbaren und - zu Unrecht - oft etwas belächelten Instrumenten anstellen kann.

Kaleidoskop enthält - nun ja - ein Kaleidoskop an verschiedenen Stilen und Stücken, allesamt für Blockflöten-Ensemble geschrieben oder arrangiert. Das reicht von Alter Musik (u.a. Georg Philipp Telemann oder Giovanni Pierluigi da Palestrina) bis hin zur Moderne (u.a. György Ligeti oder Jan Rokyta). Aber auch Volkslieder aus dem anatolischen Raum oder aus England und Irland (einige davon sogar mit Gesang) sind vertreten und runden das Repertoire gekonnt ab. Auch wenn man auf den ersten Blick meinen könnte, dass die Stücke so gar nichts miteinander zu tun haben und die Titelauswahl eher chaotisch dünkt, so ist es gerade dieser Abwechslungsreichtum, welcher das Hören zu einem Genuss macht und keine Langeweile aufkommen lässt.

Auch klanglich ist die Aufnahme wunderbar gelungen. Die verschiedenen Flöten der Spitzenklasse - es werden Flöten von Adriana Brukink, Adrian Brown, Ralf Ehlert, sowie der Firmen Küng und Moeck gespielt - klingen für sich alleine genommen fantastisch und im Zusammenspiel mischen sich die verschiedenen Klangfarben fein und ausgewogen. So entsteht ein stets durchsichtiger Klang, der sicherlich auch durch den Aufnahmeraum - die Friedenskirche in Lüneburg - positive beeinflusst wurde. Spielerisch sind alle Musikerinnen auf allerhöchstem Niveau und auch im Zusammenspiel merkt man, die langjährige Erfahrung des Quartetts. Selbst rhythmisch komplexe Arrangements wirken leicht und luftig und ohne Anstrengung gespielt. Bei einigen Titeln ist Torsten Müller mit verschiedenem Schlagwerk vertreten, was zusätzlich Abwechslung bringt.

Flautando Köln ist mit Kaleidoskop eine mehr als lohnenswerte Einspielung gelungen. Das Repertoire überzeugt gerade durch seine Verschiedenheit. Selbst Blockflöten-Muffel sollten hier ein Ohr riskieren. Allerhöchstes Niveau - Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

John Playford:
01. Red House in G Minor [3:03]
02. Never love thee more in G Major [2:47]
03. An Italian Rant in G Minor [1:42]

Giovanni Pierluigi da Palestrina:
04. Sicut cervus desiderat, Psalm 42 in F Major [5:37]

Anonymus:
05. Hayriye 'nin boyu uzun (feat. Torsten Müller) [2:02]
06. Yarim gitti cesmeye (feat. Torsten Müller) [2:05]
07. Aman avci vurma beni (feat. Torsten Müller) [3:53]
08. Daglar gibi dalgalari (feat. Torsten Müller) [1:22]

György Ligeti: Sechs Bagatellen für Bläserquintett
09. No. 1, Allegro con Spirito [1:14]
10. No. 3, Allegro Grazioso [2:16]
11. No. 4, Presto Ruvido [0:58]
12. No. 5, Adagio. Mesto [2:33]
13. No. 6, Molto Vivace. Capriccioso [1:35]

Neidhart von Reuental:
14. Ein Ritter im Reuental [5:24]

Rachael Cogan:
15. Swirling Leaves in D Minor [5:24]

Georg Philipp Telemann:
Konzert a-moll für Blockflöte, Oboe, Violine und Basso Continuo in A Minor (Arr. for Recorder Quartet)
16. I. Adagio [2:47]
17.II. Allegro [1:41]
18. III. Adagio [1:44]
19. IV. Vivace [4:15]

W.A. Mozart: 9 Variationen über Ah, vous dirai-je, Maman in C Major, KV 265
20. Variationen: Thema, 1 bis 5, 8, 9, 11, 6 (Arr. for recorder quartet) [6:27]

Erik Satie:
21. 1ère Gnossienne in F Minor (Arr. for recorder quartet) [4:22]

aus England/Irland:
22. Gentle Giant (feat. Torsten Müller) [3:27]
23. Scarborough Fair (feat. Torsten Müller) [3:35]
24. The Bag of Spuds (feat. Torsten Müller) [2:18]

Jan Rokyta jr.:
25. Hora ca din caval [4:24]

Besetzung

Katrin Krauß-Brandi
Susanne Hochscheid
Ursula Thelen
Kerstin de Witt

Gast:
Torsten Müller: Schlagwerk

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger