····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ····· Molly Hatchet betreten live den Battleground ····· Ein kleines Nikolausgeschenk von Running wild ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Hawkwind

The RCA active Years 1981 - 1982


Info

Musikrichtung: Space Rock / Psychedelic

VÖ: 28.10.2016 (1981/82)

(Atomhenge / Cherry Red / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 122:16

Die große Zeit von Hawkwind liegt in der ersten Hälfte der 70er. Entstanden im Umfeld der Londoner Acid-Szene entwickelten sie sich zu einem der etablierten Psychedelic Rock Acts. Nicht zuletzt der Erfolg der 72er Single „Silver Machine“ ermöglichte ihnen ausgedehnte Touren und Veröffentlichungen. Heute reduziert sich die Kenntnis der Öffentlichkeit weitgehend auf diesen einen Titel, bei dem übrigens Lemmy am Bass spielte.

Exzessive Besetzungswechsel waren immer ein Charakteristikum von Hawkwind. Ende der 80er löste Dave Brock, Gründer und einziges konstantes Mitglied der Band, Hawkwind vorübergehend völlig auf. Bereits Ende 79 war die Band aber wieder auf Tour. Anfang der 80er wurden drei Alben für RCA eingespielt, die in dieser Box 2016 neu veröffentlicht wurden.

Man hat den Eindruck, dass die Band sich der Bedeutung ihres nun schon zehn Jahre alten Hits mehr als bewusst ist. Esw sit kaum zu leugnen, dass die drei Alben ihn immer wieder als Blaupause benutzen. Songs wie „Nuclear Drive“, „Fahrenheit 451“ oder „Rocky Pathos” gehen dann auch als kleine Geschwister der „Silver Machine“ durch. Auf Choose your Masques ist sie sogar selber noch einmal zu finden.

Neben Songs zwischen Space Sounds und deftigem Rock pflegen Hawkwind auch Anfang der 80er ihre Wurzeln. Immer wieder einmal werden Stücke oder Passagen eingepflegt, die eher mäandernde Soundkulissen oder psychedelische Pulsare, als Songs im eigentlichen Sinn sind. Genauso oft aber gibt es flotte Rocker, aus denen z.B. „Living on a Knife Edge“ mit seiner schönen Hookline herausragt.

Die CDs der Neuedition stecken je in einem eigenen Steckcover (wohl Repliken der Original-LPs) und liegen zusammen mit einem auf 6-fache CD-Größe auffaltbaren Poster in einer stabilen Klapp-Box. Keine Liner Notes.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: Sonic Attack (1981)
1 Sonic Attack (4:49)
2 Rocky Paths (3:54)
3 Psychosonia (2:33)
4 Virgin of the World (4:10)
5 Angels of Death (5:59)
6 Living on a Knife Edge (4:50)
7 Coded Languages (4:53)
8 Disintegration (1:09)
9 Streets of Fear (4:10)
10 Lost Chances (5:40)

CD 2: Church of Hawkwind (1982)
1 Angel Voices (1:21)
2 Nuclear Drive (3:40)
3 Star Cannibal (5:34)
4 The Phenomenon of Luminosity (2:44)
5 Fall of Earth City (3:24)
6 The Church (1:41)
7 The Joker at the Gate (1:57)
8 Some People never die (3:34)
9 Light specific Data (4:06)
10 Experiment with Destiny (2:46)
11 The last Messiah (1:40)
12 Looking in the Future (4:05)


CD 3: Choose your Masques (1982)
1 Choose your Masks (5:28)
2 Dream Worker (5:00)
3 Arrival in Utopia (5:49)
4 Utopia (3:00)
5 Silver Machine (4:23)
6 Void City (6:50)
7 Solitary Mind Games (3:59)
8 Fahrenheit 451 (4:46)
9 The Scan (1:06)
10 Waiting for tomorrow (3:44)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger