····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ····· Molly Hatchet betreten live den Battleground ····· Ein kleines Nikolausgeschenk von Running wild ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Andre Tonelli

Mystic Electric


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 06.09.2019

(Eigenproduktion)

Gesamtspielzeit: 49:48

Internet:

http://www.andretonelli.com

Dank einer internen Mail wurde ich auf Andre Tonelli aufmerksam, von dem ich bis dahin noch nie gehört hatte. Deshalb war ich auch so erstaunt darüber, dass Mystic Electric bereits seine vierte CD ist. Alles in Eigenregie ausgearbeitet, fast im Alleingang umgesetzt und amtlich produziert. Respekt!
Anfangs erwartete ich das übliche Gedudel; technisch perfekt, aber ohne Seele. Doch weit gefehlt: Hier wie auf den drei ebenfalls empfehlenswerten Vorgängern stehen konsequent Melodien im Mittelpunkt, angenehme, nie platte Hooklines mit Langzeitwirkung.

Andre Tonellis größte Stärke sind abwechslungsreiche Songs mit vielen Raffinessen, die in sich schlüssig sind und flüssig gespielt werden, ohne wie heruntergerattert zu wirken. In dem Punkt ist er so mancher renommierteren Saiten-Koryphäe weit überlegen! Die größte Freude scheint es dem Italiener mit Wohnsitz Spanien dabei zu bereiten, sich eine packende Hauptmelodie auszudenken und diese dann in mal logischen, mal abgedrehten Variationen im jeweiligen Stück unterzubringen.
Was Andre den oftmals arg verkopften und selbstverliebten Saitenhexern auf jeden Fall voraus hat, ist die Eingängigkeit und Tiefe seiner Melodien. Von Mystic Electric werden zwar auch viele Musiker begeistert sein, aber im Kern macht der leidenschaftliche Musiker aus Mailand vielschichtige, abwechslungsreiche Gitarrenmusik für Menschen, die selbst kein Instrument spielen, aber Musik lieben.

Vor allem macht Andre nicht den Fehler, seine mit so viel Kreativität erdachten und sorgfältig ausgearbeiteten Melodien beim Aufnehmen vor lauter Überschwang gleich wieder kaputt zu fiedeln. Zum Glück ist es ihm schon aus Kostengründen gar nicht möglich, einen Berg von Gitarrenspuren aufzutürmen! So bekommt man ein „einfaches“ Gitarrenalbum, das sich zum Schwelgen und Abfahren gleichermaßen gut eignet. Tipp für alle, die den Erwerb der CD erwägen und sich nicht sicher sind, ob Mystic Electric als physischer Tonträger 12 Euro wert ist, checkt vorab das majestätisch auf einer Akustikwelle surfende „The Best We Can" auf YouTube.



Michael Schübeler

Trackliste

1Mystic Electric5:47
2 Answers4:28
3 Dawn Over The City4:34
4 Funky Robots4:21
5 Upside Up3:52
6 All In My Head4:03
7 Chances3:25
8 Eye Of The Storm5:25
9 All My Machines4:52
10 The Best We Can4:11
11 Made Of Stars4:50

Besetzung

Andre Tonelli (All Instruments, Drum Programming)
Toni Lopez (Additional Drum Programming)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger