····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ····· Molly Hatchet betreten live den Battleground ····· Ein kleines Nikolausgeschenk von Running wild ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Eyevory

Aurora


Info

Musikrichtung: Prog

VÖ: 27.9.2019

(Artist Station Records / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 51:10

Eyevory gehören zu den jüngeren Prog-Hoffnungen Deutschlands, bei denen das Prog groß geschrieben werden darf. Die Band verzichtet sowohl darauf sich in ADHS-Prog-Metal-Härte zu stürzen, als auch darauf beim Art-Rock die Füße einzuschläfern. Auch die großen Frickel-Exzesse sind bei ihnen nicht zu finden.

Das Bremer Quartett verlässt sich eher auf Melodien und epische Momente, wobei das Neben- und Miteinander von Kaja Fischers Flöte und der von David Merz oft hart angesetzten Gitarre den besonderen Reiz ausmacht. Ein eindrückliches Beispiel dafür ist „Follow me“. Dass einem erst mal keine rechte Referenz-Band einfällt, spricht in besonderem Maße für Eyevory.

Im Gegensatz zum Vorgänger Inphantasia, bei dem Eyevory ein ganzes Heer an Streichern, Bläsern und Backing SängerInnen mit an Bord hatten, verzichtet die Band dieses Mal fast vollständig auf Gäste. (Was Liv Marete zu „Follow me“ beiträgt, verrät das Booklet leider nicht.) Das wirkt sich aber in keinster Weise negativ aus.

Wenn es einen Schwachpunkt gibt, dann ist das der Gesang, der auf Dauer etwas eindimensional ist. (Ohne Besetzungsliste wäre mir nicht aufgefallen, dass hier zwei Sängerinnen am Werk sind.) Vor allem da, wo die Musik nach Power ruft, kommen die beiden Damen nicht mit. Da wünschte man sich mehrfach (z.B. bei „Forever Endeavour“) eine dunklere Röhre, oder auch einen Sänger an den Start.
In der Regel stehen die hellen klaren Stimmen der beiden den kompositorischen Ansätzen von Eyevory aber sehr gut und können sie auch atmosphärisch tragen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Unrest 5:05
2 Limelight 4:38
3 Roses 5:02
4 Slowly falling 5:17
5 Forever Endeavour 5:08
6 Caught between the Fires 4:27
7 Follow me 5:40
8 Soulmates 4:58
9 Carry on10:53

Besetzung

Jana Frank (B, Voc)
Kaja Fischer (Voc, Flöte.Piano)
David Merz (Git, Keys, Voc)
Christian Schmutzer (Dr, Perc)

Gäste:
Liv Marete <7>

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger