····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lee Aaron

Power Soul Rock ´n´ Roll – Live In Germany (CD+DVD)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 20.09.2019

(Metalville)

Gesamtspielzeit: 120:00

Internet:

http://www.leeaaron.com/

Mit den Alben Fire And Gasoline und Diamond Baby Blues ist die Kanadierin Lee Aaron zumindest auf meiner musikalischen Landkarte wieder aufgetaucht. Gefühlt ist die Metal Queen der 80er Jahre vor dem Jahr 2016 recht lange abgetaucht. Nach den beiden Studioalben ist nun ein Live Album dran.

Power, Soul, Rock ´n´ Roll ist auf der letzten Deutschland Tour mitgeschnitten worden. Metalville veröffentlicht den Livemitschnitt nun als Digipack mit CD und DVD. Beide Silberlinge weisen die gleiche Trackliste auf.

Mitgeschnitten wurden die Konzerte in Balingen und Nürnberg. Zu hören und zu sehen gibt es Songs der beiden letzten Alben und natürlich den Hits aus den 80er Jahren. Lee Aaron ist bestens in Form und legt mit ihrer Band einen knackigen Auftritt hin.

Die Band legt mit “Mistreated“ los. Warum die Band ausgerechnet mit einer Coverversion eines eher zurückhaltenden Songs startet, das bleibt ihr Geheimnis.
Kurios ist auch der Zusammenschnitt der DVD. “Metal Queen“ und “Watcha Do To My Body“ stammen vom Konzert in Balingen. Somit wird man von der dunkleren Atmosphäre eines Clubs in ein helles Ambiente eines Open Airs geworfen. Geschenkt, denn das sind kleinere Schönheitsfehler!

Power, Soul, Rock ´n´ Roll zeigt eine eingespielte Band, welche offensichtlich viel Freude an dem Auftritten hat. Gutes Ding!



Rainer Janaschke

Trackliste

1. Mistreated
2. Tomboy
3. Rock Candy
4. Metal Queen
5. Fire And Gasoline
6. Powerline
7. I'm A Woman
8. Some Girls Do
9. Sex With Love
10. Barely Holdin' On
11. Whatcha Do to My Body
12. Diamond Baby
13. Hot To Be Rocked

Besetzung

Lee Aaron: Vocals, Gitarre
Sean Kelly: Guitars
Dave Reimer: Bass
John Cody: Drums
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger