····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ····· Molly Hatchet betreten live den Battleground ····· Ein kleines Nikolausgeschenk von Running wild ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Randy Lewis Brown

Red Crow


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter/Country

VÖ: 02.08.2019

(Berkalin Records)

Gesamtspielzeit: 52:32

Internet:

http://randylewisbrown.com
http://www.hemifran.com/index.html
http://www.berkalinrecords.com/

Randy Lewis Brown stammt aus Louisiana, im Alter von zwölf zog die Familie nach Houston, Texas. Nun, musikalische Einflüsse dürfte es dort massenhaft gegeben haben, und mit Sicherheit wird das Eine oder Andere abgefärbt haben.

Red Crow ist das dritte Album des Musikers nach dem Debüt aus 2007 und dessen Nachfolger aus 2013. Ja, die Musik passt direkt in jene Gegenden, in denen Brown aufwuchs, das atmet typischen Sound aus Texas, da gibt es spontane Assoziationen zu Musikern wie Guy Clark, Jerry Jeff Walker und ähnlich angelegten Singer/Songwritern mit der besonderen persönlichen Note. Vorgetragen mit angenehmer und warmherziger Stimme, die mich auch an den leider eher unbekannten Allan Frank erinnert, wirkt die Musik sehr persönlich, sehr intim und sehr zugänglich.

Die Songs behandeln das, was uns alle täglich berührt und bewegt und widerfährt – traurige Momente, Einsamkeit, Freude, Spaß, Philosophie über das Leben allgemein. Und das alles trägt der Protagonist mit ganz viel Feingefühl und emotionaler Tiefe vor. Selbst sagt Randy Lewis Brown dazu: “I love good stories, stories that make me think, that stick with me, and sometimes haunt me.....”.

Und genau das überträgt sich auf mich als Hörer auf wunderschöne Weise, diese Atmosphäre berührt mich zutiefst und lässt mich teilhaben an der jeweilig ausgedrückten Stimmung. “Trouble With Me“ ist in dieser Hinsicht ein großartiger Song. Dass die Songs von hoher Güte sind, das zeigen diverse Auszeichnungen des Künstlers. (New Traditions Award 2007, T.I.M.E. Songwriting Competition 2009, Poor David’s BW Stevenson Songwriter Contest 2014, F.T.R. Willows By Water 2017, South Florida Folk Festival 2018, und Finalist in Kerrville1995 and 2009)

Dabei sind es die langsamen Titel, die die meiste emotionale Ausstrahlung besitzen, aber auch die schnelleren und oft fröhlich infizierten Songs besitzen eine helle Strahlkraft. Unterstützt wird Brown von einer einfühlsamen und hervorragenden Band mit Solisten, die den Sound entscheidend mitbestimmen, davon der bekannteste dürfte wohl Cody Braun mit der Fiddle sein, ein Musiker, den einige möglicherweise von der Band Reckless Kelly kennen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 One Horse Town
2 Trouble With Me
3 Not Ready Yet
4 October Again
5 She’s The Only Woman
6 Trust The Sun
7 Red Crow
8 Any Old Train
9 Above Timberline
10 Other Campfires
11 Good Old Days
12 Barlow Road
13 Goodnight Good Luck

Besetzung

Randy Lewis Brown (acoustic guitar, banjo, vocals)
Michael Dorrien (electric guitar, acoustic guitar, piano)
Dave Pearlman (steel guitar)
Cody Braun (fiddle, harmonica, mandolin)
Dirje Childs (cello)
Mark Epstein (bass)
Riley Osborne (Hammond B3)
Merel Bregante (drums, percussion, lunch, stories and harmony vocals)
Sarah Pierce (harmony vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger